+
 Katrin Staffler

Große Verunsicherung

Jamaika-Desaster: Abgeordnete bietet Telefon-Gespräche an

Nach dem Aus der Jaimaka-Sondierungen stellt die neue CSU-Abgeordnete aus dem Wahlkreis Bruck/Dachau eine große Verunsicherung in der Bevölkerung fest. Sie greift daher zu einem etwas ungewöhnlichen Mittel. 

Fürstenfeldbruck/Berlin - „Aus vielen Mails und auch Anrufen weiß ich, dass die Verunsicherung groß ist“, schreibt Katrin Staffler in einer Mitteilung vom Dienstag Mittag. Wer Gesprächsbedarf habe, sei darum eingeladen, sich in ihrem Büro (Telefon: 08141/16305) zu melden. Staffler: „Ich habe mir im Kalender Zeit für bilaterale Telefonate geblockt und freue mich auf Ihre Rückmeldungen.“

Staffler bezieht sich auch auf die Rede des Bundespräsidenten: Wer sich um die Verantwortung für Deutschland beworben habe, dürfe sich nicht drücken und die Verantwortung an die Wählerinnen und Wähler zurückgeben. „Dies war auch nicht die Intention der Väter und Mütter des Grundgesetzes, die eine einfache Lösung durch ,Neuwahl´ in dieser Form nicht vorgesehen haben.“ Staffler: „Offen gestanden fehlt mir momentan die Phantasie, was eine Neuwahl grundlegend an den Kräfte-Verhältnissen ändern oder sogar verbessern sollte. Im Gegenteil: Ich halte es für ein Armutszeugnis, eine Neuwahl als einzigen Ausweg zu sehen.“

Es sei Pflicht der Politiker, alles daran zu setzen, eine handlungsfähige Regierung zu bilden. Die kategorische Weigerung der SPD, Verantwortung zu übernehmen, mache dies jedoch nicht leichter. Die nächsten Tage würden zeigen, ob hier bereits das letzte Wort gesprochen ist.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zwei Autos krachen an Kreuzung frontal ineinander
An der Kreuzung Adenauer Straße und Kreisstraße FFB 11 sind in Puchheim-Bahnhof am Montagabend zwei Pkw zusammengeprallt. Mehrere Personen wurden verletzt. 
Zwei Autos krachen an Kreuzung frontal ineinander
Zwölf statt 40 Asylbewerber: Aschiebung scheitert trotz Polizei-Großaufgebot
Zwölf Asylbewerber in einer Sammel-Aktion abgeschoben: Das meldet das Innenministerium. Tatsächlich sollten aber sehr viel mehr Flüchtlinge in dem betreffenden Flugzeug …
Zwölf statt 40 Asylbewerber: Aschiebung scheitert trotz Polizei-Großaufgebot
636 Unterschriften für Eishalle
636 Brucker haben den Bürgerantrag für den Bau einer Eishalle in der Kreisstadt unterschrieben. Den Antrag samt Unterschriftenliste hat Mitorganisator Tobias Holbeck nun …
636 Unterschriften für Eishalle
Fast 1000 Besucher bei der Eisdisco
Rekord bei der Eisdisco: Fast 1000 Besucher kamen zu dem Event ins Brucker Eisstadion, das DJ CIS Böck (44) zusammen mit den Stadtwerken zum 4. Mal organisiert hatte. 
Fast 1000 Besucher bei der Eisdisco

Kommentare