+
Die Städtepartnerschaft soll nicht einschlafen. Deshalb planen Jonathan Grundmann (l.) und Andreas Edmaier einen Jugend-Austausch. 

Treffen zum Altstadtfest

Jugendrat plant Austausch mit den Partnerstädten

Damit die Verbindungen zu den Partnerstädten Almunecar (Spanien), Cerveteri (Italien) und Livry-Gargan (Frankreich) nicht einschlafen, haben drei junge Brucker einen Plan entwickelt. Jugendliche aus den drei Städten sollen in die Amperstadt kommen.

Fürstenfeldbruck–  Es war ein großes Ereignis vergangenes Jahr: Fürstenfeldbruck und Livry-Gargan feierten das 50. Jubiläum ihrer Städtepartnerschaft. Nach dem Besuch der französischen Freunde im Juni reiste eine Brucker Delegation im Oktober in die Stadt nahe Paris. Mit dabei: die beiden Stadtjugendräte Andreas Edmaier und Jonathan Grundmann sowie Juliana Talg. Sie absolvierten bei der Stadtverwaltung Livry-Gargan ein Praktikum.

Ihnen fiel auf: Beide Delegationen hatten einen „gehobenen Altersschnitt“, sagt Jonathan Grundmann. In Livry-Gargan sprach das Trio mit französischen Jugendlichen. Daraus entwickelten sie eine Idee: Noch heuer soll es einen Jugendaustausch zwischen Bruck und einigen Partnerstädten geben. Der Stadtjugendrat und die Verwaltung laden Jugendliche ein, während der Altstadtfest-Woche im Juli nach Bruck zu kommen. Das Treffen soll die Partnerschaften festigen. Jonathan Grundmann wünscht sich, dass sie viele weitere Jahre Bestand hat.

Die Idee eines gemeinsamen Europas ist dem 18-Jährigen wichtig. Gepflegt werden könnten die Verbindungen durch Bürger-Kontakte. Damit diese europaweiten Freundschaften nicht langsam einschlafen, müsse man die Kontakte bei der jüngeren Generation intensivieren. „Das liegt in der Hand der Jugend“, sagt Grundmann.

Um einen Plan für den Austausch zu entwickeln, setzte er sich mit Andreas Edmaier und Juliana Talg über Weihnachten zusammen. Später gingen sie mit dem fertigen Konzept zum Referenten für Städtepartnerschaften, Karl Danke, und zu OB Erich Raff. Beide sagten zu, die Aktion zu unterstützen.

Inzwischen wurden die Einladungen für den Austausch verschickt. Teilnehmen sollen erst einmal die Partnerstädte Livry-Gargan, Cerveteri und Almunecar. Nun hoffen Jonathan Grundmann und seine Mitstreiter, dass bald Zusagen kommen.

Zwischen sechs und acht Jugendliche pro Stadt sollen in der Woche vor dem Altstadtfest kommen, sagt Grundmann. Sie sollen zwischen 16 und 23 Jahre alt sein. In der Amperstadt sollen die Jugendlichen die Kultur kennenlernen. Genaueres werde erst noch geplant.

Für das Austauschprogramm bewerben können sich Interessierte über die offiziellen Stellen der jeweiligen Partnerstädte. Wer teilnehmen möchte, kann sich jedoch auch direkt beim Brucker Stadtjugendrat melden. Im Moment suchen Jonathan Grundmann und die Organisatoren noch Familien in Fürstenfeldbruck, welche die Besucher bei sich aufnehmen können. Wer einen Austauschgast bei sich beherbergen möchte, wendet sich an die Stadt oder den Stadtjugendrat. Fabian Dilger

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Trotz Sabotage: Vogelpark Olching öffnet wieder
Die größte Taube der Welt, Seeschwalben vom anderen Ende der Erde und ein fast 80-jähriger Kondor: Der Olchinger Vogelpark wartet heuer mit einigen Superlativen auf. In …
Trotz Sabotage: Vogelpark Olching öffnet wieder
Projekt für mehr Artenvielfalt: Adelshofen will aufblühen
Artenvielfalt durch mehr einheimische Pflanzen – das ist das Ziel des Projekts „Brucker Land blüht auf“. 
Projekt für mehr Artenvielfalt: Adelshofen will aufblühen
Schutz vor benachbartem Schäferhund: Anwohner wollen hohen Zaun errichten
Um Kinder vor einem benachbarten Schäferhund zu schützen, wollten Anwohner im neuen Baugebiet „Lichtenberg“ einen hohen Zaun errichten. 
Schutz vor benachbartem Schäferhund: Anwohner wollen hohen Zaun errichten
In Oberschweinbach: Bauwagen wird zum Jugendtreff
Die Wartezeit hat ein Ende, die Jugendlichen fiebern dem Starttermin entgegen: Die Gemeinde hat für sie einen neuwertigen Bauwagen erworben und aufgestellt. Das soll der …
In Oberschweinbach: Bauwagen wird zum Jugendtreff

Kommentare