+
Rettungsaktion geglückt: Die beiden Elfjährigen Florian und Noah haben die Schildkröte wieder nach Hause gebracht.

An der Ganghofer Straße

Ausgebüxt: Junge Tierschützer retten Schildkröte

Eine abenteuerlustige Schildkröte haben die Brucker Schüler Florian und Noah vor dem Überfahrungstod bewahrt. Sie machten sogar auch die Besitzerin ausfindig.

Fürstenfeldbruck – Einen exotischen Besucher haben die beiden Schüler Florian und Noah am Montagmittag auf dem Nachhauseweg von der Schule entdeckt. Die beiden Elfjährigen liefen gerade die Ganghofer Straße entlang als sie beinahe über eine griechische Landschildkröte stolperten. Wie die Brucker Polizei mitteilt, war der Ausreißer gerade gemächlich aber zielstrebig in Richtung der lebensgefährlichen Fahrbahn gelaufen. Zum Glück bewahrten die zwei Buben das abenteuerlustige Reptil vor dem Überfahrungstod.

Abends finden Florian und Noah die Schildkröten-Besitzerin

Das Einfangen der Schildkröte war freilich nicht schwierig, allerdings wussten sie nicht, wem das Tier gehört. Damit es das Reptil bequem hat, bastelten Florian und Noah zuerst ein weiches Nest aus einem Schuhkarton. Das polsterten sie mit Gras und Löwenzahn aus – damit der Ausreißer auch etwa zu fressen hatte.

Dann klapperten sie mit der Schildkröte im Gepäck sämtliche Häuser in der Nachbarschaft ab. Doch niemand vermisste das Tier. Also brachten die Schüler es zur nahegelegenen Polizeidienststelle, wo es aufgenommen und betreut wurde.

Aufgeben kam für Florian und Noah allerdings nicht infrage. Gegen Abend machten sie tatsächlich die Besitzerin der Schildkröte ausfindig: Sie gehörte einer Nachbarin. Kurzerhand holten die Elfjährigen das Tier wieder bei der Polizei ab und brachten sie der Besitzerin.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Projekt für mehr Artenvielfalt: Adelshofen will aufblühen
Artenvielfalt durch mehr einheimische Pflanzen – das ist das Ziel des Projekts „Brucker Land blüht auf“. 
Projekt für mehr Artenvielfalt: Adelshofen will aufblühen
Schutz vor benachbartem Schäferhund: Anwohner wollen hohen Zaun errichten
Um Kinder vor einem benachbarten Schäferhund zu schützen, wollten Anwohner im neuen Baugebiet „Lichtenberg“ einen hohen Zaun errichten. 
Schutz vor benachbartem Schäferhund: Anwohner wollen hohen Zaun errichten
In Oberschweinbach: Bauwagen wird zum Jugendtreff
Die Wartezeit hat ein Ende, die Jugendlichen fiebern dem Starttermin entgegen: Die Gemeinde hat für sie einen neuwertigen Bauwagen erworben und aufgestellt. Das soll der …
In Oberschweinbach: Bauwagen wird zum Jugendtreff
Hier kann Türkenfeld wachsen
Im Zuge der Neuaufstellung des Flächennutzungsplans hat der Gemeinderat eine Reihe von Beschlüssen zu Ausweisungswünschen von Bürgern gefasst. Demnach könnten unter …
Hier kann Türkenfeld wachsen

Kommentare