Symbolbild Polizei Blaulicht1

Bruck, Erding, Ingolstadt

Kripo warnt vor Anrufen falscher Polizisten

Fürstenfeldbruck - Immer wieder geben sich Betrüger am Telefon als Polizeibeamte aus. Im Display taucht bei den Anrufen die Nummer 110 auf. Die Polizei warnt jetzt erneut vor der Masche.

"Glücklicherweise erkannten alle Betroffenen die Betrugsmasche und es kam zu keinem Vermögensschaden", schreibt die Polizei, die aber eindringlich vor der Masche warnt.

Der Kripo Fürstenfeldbruck seien fünf Anrufe falscher Polizeibeamter mitgeteilt worden. Die Kripo Erding verzeichnete drei Anrufe und bei der Kripo Ingolstadt gingen zwei Anzeigen dieser Masche ein.

Die Betrüger geben sich meist als Kriminalbeamte oder LKA-Beamte aus, so die Kripo. Unter dem Vorwand einer Festnahme eines Straftäters oder anderen polizeilichen Ermittlungen versuchen sie im weiteren Verlauf des Gesprächs, die Opfer nach persönlichen Dingen, wie Anwesenheitszeiten oder Aufbewahrung von Bargeld, Schließzustand der Fenster und ähnlichen Details auszufragen. Ziel der dreisten Täter ist es, das Vertrauen der Opfer zu erlangen und sie dann möglicherweise persönlich in der Wohnung aufzusuchen, um die ahnungslosen Opfer um Bargeld oder sonstige Wertgegenstände zu bringen.

In den meisten Fällen werde eine gefälschte Rufnummer angezeigt, die aus einer Vorwahl und der 110 besteht.

Die Polizei rät:

 

Seien Sie misstrauisch bei derartigen Anrufen

Beenden sie im Zweifelsfall das Gespräch schnellstmöglich, ohne persönliche Daten bzw. Informationen über vorhandene Wertgegenstände oder Bargeld preiszugeben

Gehen Sie nicht auf Forderungen zur Überweisung oder Übergabe von Geldbeträgen ein 

Im Telefondisplay angezeigte Nummern können technisch manipuliert werden und sind kein Beleg für den tatsächlichen Anruf eines Polizeibeamten

Kontaktieren Sie im Zweifelsfall die Polizei unter einer dem Telefonbuch entnommenen Telefonnummer; in eiligen Fällen auch unter der 110

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ticker zu Malina-Suche: „Wir glauben, ihren Weg zu kennen“
Regensburg - Die junge Studentin Malina Klaar aus dem Raum Fürstenfeldbruck wird seit Sonntag in Regensburg vermisst. Wir berichten im News-Ticker von der Suche.
Ticker zu Malina-Suche: „Wir glauben, ihren Weg zu kennen“
Sie studiert Sozialarbeit: Das wissen wir über Malina und den Fall 
Regensburg - Eine Woche ist es her, dass die 20-jährige Malina Klaar mit einer Freundin auf eine Regensburger Raveparty ging und seither verschwunden ist. Wir fassen den …
Sie studiert Sozialarbeit: Das wissen wir über Malina und den Fall 
Linda aus Olching
Familie Wieser aus Olching ist jetzt zu fünft. Kürzlich erblickte Linda das Licht der Welt. Am Tag ihrer Geburt wog das Mäderl 3700 Gramm und war 51 Zentimeter groß. Die …
Linda aus Olching
OB-Wahl 2017 in Fürstenfeldbruck: Die wichtigsten Fragen und Antworten
Fürstenfeldbruck – Voraussichtlich am Sonntag, 7. Mai, findet die Oberbürgermeisterwahl in Fürstenfeldbruck statt. Wir beantworten die wichtigsten Fragen zur OB-Wahl …
OB-Wahl 2017 in Fürstenfeldbruck: Die wichtigsten Fragen und Antworten

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare