St. Georg Roggenstein: Die Kunstschätze in der Kapelle konnten nur mit viel Einsatz und nicht weniger Finanzmitteln gerettet werden.

Die Kunst des Erhaltens

Der Tag des offenen Denkmals steht bevor

  • schließen

Fürstenfeldbruck - Denkmäler erhalten – das ist viel Arbeit und kostet oft eine Stange Geld. Deshalb wurde diesem wichtigen Thema der diesjährige Tag des offenen Denkmals gewidmet.

Nur gemeinsam schaffen es Fördervereine, Gemeinden und Landratsamt immer wieder, uraltes Kulturgut vor dem Verfall zu schützen und neuen Glanz zu verleihen. Schöne Beispiele sind die Kapelle St. Georg Roggenstein oder Spielberg. Am Sonntag, 11. September sind sie bei Europas „Tag des offenen Denkmals“ zu sehen. Auch an anderen Orten im Landkreis sind Bürger eingeladen Kulturstätten zu besuchen, die sonst nicht oder nur eingeschränkt zugänglich sind. Teilweise gibt es Vor Ort ein interessantes Programm.

Getreu dem Motto „Denkmäler gemeinsam erhalten“ erläutert im Bauernhofmuseum Jexhof Johann Pfister an welchen Stellen und wie restauriert wurde. Die Führung beginnt um 14 Uhr. Kinder können derweil Filzen lernen, außerdem gibt es ab 15 Uhr eine Führung von Kindern für Kinder, die eine 14-Jährige leitet.

Richtig was los ist am Tag des offenen Denkmals in Spielberg. Im Klosterhof findet ein großes Herbstfest statt, bei dem Buden zu allen möglichen Themen aufgebaut sind: Hutmacherei, Papierkunst, Imkerei und Besenbinderei. Freilich gibt es aber auch Stände, an denen Essen und Getränke angeboten werden beziehungsweise Stationen, an denen Kinder spielen oder Tiere streicheln können. Wer auch Interessantes über das Gelände erfahren will, kann sich alle zwei Stunden an Führungen durch das sanierte Kloster- und Schlossgelände anschließen. Geöffnet ist von 9.30 bis 18 Uhr.

Die Kirche St. Willibald in Jesenwang, ein spätgotischer Bau aus dem 15. Jahrhundert, ist zwischen 1978 und 1981 vollständig renoviert worden. Mitglieder des Freundeskreises St. Willibald erläutern Interessierten ab 11.30 und 14 Uhr anhand von Bildern was damals gemacht wurde. Zuvor, ab 10 Uhr, wird ein Gottesdienst gefeiert.

Einen einzigartigen Wandmalereizyklus, der aus dem 15. Jahrhundert stammt und neben der Passion auch verschiedene Heilige zeigt, gibt es in der Kapelle St. Georg Roggenstein in Eichenau zu sehen. Für Besichtigungen ist das Kirchlein zwischen 10.30 und 16.30 Uhr geöffnet. Um 11, 13 und 15 Uhr werden Führungen angeboten.

Ähnlich läuft es in der Pfarrkirche St. Michael in Rottbach bei Maisach ab. Dort ist zwischen 11 und 18 Uhr geöffnet, um 13.30 Uhr hält Kirchenpfleger Michael Schamberger einen Vortrag zum Thema „Denkmalpflege im Spannungsfeld der Interessen“. Dabei wird erläutert, wie schwierig sich oft Diskussionen zwischen Förderverein, Gemeinde und Landratsamt gestalten.

Selbstverständlich darf am Denkmalstag die Klosteranlage Fürstenfeld nicht fehlen. Um 11, 13 und 14.30 Uhr werden Besucher durch die Zisterzienserabtei, die 1263 gegründet wurde, geführt. Höhepunkt der Tour ist der Churfürstensaal.

Die Furthmühle bei Egenhofen ist an diesem Tag von 11 bis 18 Uhr für Besucher geöffnet. Ab 12 Uhr gibt es stündliche Führungen sowie um 14 Uhr einen Vortrag. Die Bierprobe samt musikalischer Unterhaltung durch Blaskapelle und Liederkranz, wie sie im Flyer aufgeführt ist, musste auf Sonntag, 25. September, verschoben werden.

Im Museum Fürstenfeldbruck können Interessierte an einer Führung mit Fritz Aneder durch die archäologische Abteilung teilnehmen. Sie findet um 14 und um 15 Uhr statt.

Das Museum „Zeit+Raum“ in Germering öffnet am Tag des offenen Denkmals bereits am Vormittag, um 11, 14 und 16 Uhr finden Führungen statt.

Zusätzlich zu den offenen Denkmälern gibt es auch heuer wieder eine geführte Bustour mit Kreisbaumeisterin Reinhilde Leitz. Dabei werden die beiden sogenannten Russenbrücken im Landkreis angefahren, außerdem will Leitz den Teilnehmern zwei herrliche alte Bauernhäuser zeigen, die von den Eigentümern saniert worden sind. Abfahrt ist um 13 Uhr am Landratsamt, Münchner Straße 32. Inklusive Kaffee und Kuchen kostet die Fahrt 13 Euro. Eine Anmeldung ist erforderlich.

Anmeldung und Infos

Für die Bustour kann man sich anmelden unter Telefon (08141) 519 537 oder per Mail an kultur@lra-ffb.de möglich. Weitere Informationen zum gesamten Programm des Denkmalstages stehen auf einem Flyer, der im Bürgerservice-Zentrum sowie in Stadt- und Gemeindeverwaltungen ausliegt.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Anna aus Fürstenfeldbruck
Monika und Stefan Köhn aus Fürstenfeldbruck sind Eltern geworden. Anna (3710 Gramm, 52 Zentimeter) erblickte im Brucker Klinikum das Licht der Welt. „Anna kam fünf Tage …
Anna aus Fürstenfeldbruck
Polizei kontrolliert 13-Jährige - dann der Schock: über 1,2 Promille
Zu einem ungewöhnlichen Einsatz musste eine Streife der Germeringer Polizei am Samstag, gegen 2 Uhr ausrücken. Vorausgegangen die Beschwerde einer Anwohnerin wegen einer …
Polizei kontrolliert 13-Jährige - dann der Schock: über 1,2 Promille
Unbekannter schlägt 55-Jährigen in S-Bahn
Die Polizei fahndet nach einem Unbekannten, der einem 55-Jährigen am Samstag in der S3 Richtung Mammendorf eine blutende Kopfwunde zugefügt hat. 
Unbekannter schlägt 55-Jährigen in S-Bahn
Kunsthandwerkermarkt  am Wochenende
Zwei alte Bauernhöfe im Maisacher Weiler Anzhofen bieten seit 22 Jahren die Kulisse für den Kunsthandwerkermarkt „Kunst im Stadl“, organisiert von Helga Backus.
Kunsthandwerkermarkt  am Wochenende

Kommentare