Im Landkreis weisen unzählige solcher Schilder Radfahrern den Weg.
+
Im Landkreis weisen unzählige solcher Schilder Radfahrern den Weg.

Diskussion im Kreistag

Landkreis Fürstenfeldbruck: Neue Idee für Ausbau des Radweg-Netzes

  • Thomas Steinhardt
    vonThomas Steinhardt
    schließen

Sollen Feldwege in Radwege umgewidmet werden? Diese Frage wurde jetzt im Umweltausschuss des Kreistags kontrovers diskutiert.

Landkreis – Hintergrund ist das Radwegekonzept des Landkreises (s. unten) und ein darauf fußender Antrag von Johann Wörle. Der CSU-Kreisrat hatte trotz der vielen Verbindungen zahlreiche Lücken im Radwegenetz ausgemacht. Um diese zu schließen, sei der Bau neuer Radwege entlang von Kreisstraßen nötig – und wo dies nicht möglich ist, unter Umständen die Nutzung von Wirtschafts- als Radwege. „So müssten wir nicht immer stur und steif an Kreisstraßen entlang planen, sondern wären flexibler.“

Was Wörle eher als Ausnahme denn als Regelfall gemeint hatte, sorgte dann aber für eine grundsätzliche Debatte. Christina Claus (Grüne) fand die Idee super, da sie Konflikte zwischen Landwirten und laut ihrer Aussage immer mal wieder zum schnellen Sprung in den Acker gezwungenen Radlern lösen könnte. Rudi Keckeis (Landwirt und FW-Kreisrat) dagegen erinnerte daran, das Feldwege einst angelegt wurden, damit Bauern zu ihren Feldern kommen. Die allermeisten Radfahrer verhielten sich ohnehin vernünftig – das Konfliktpotential aber sei groß, wenn sich der Landwirt nur noch als Gast auf dem Feldweg sehe.

Der FW-Kreisrat und Kreis-Bauernobmann Georg Huber aus Puchheim berichtete, dass es immer wieder zu Konflikten komme. Wenn ein Feldweg aber wirklich ein Feldweg sei, dann habe der Landwirt schon das Verständnis des Radlers. Wenn ein Feldweg aber als Radweg firmiert, dann falle dieses Verständnis weg und das Anspruchsdenken steige. Dabei gelte ganz klar, sollte es zu einem Unfall kommen: „Egal wer Schuld ist, der Radler ist immer der Schwächere. Er wird diesen Kampf verlieren.“ Huber schlug vor, keine generelle Regelung zu treffen, sondern im Einzelfall das Gespräch zu suchen. Wo es sinnvoll sei, werde die Landwirtschaft dem Radler nicht im Wege stehen.

Außerdem in der Debatte thematisiert: Die Frage, ob man Grund für den Bau von Radwegen enteignen könnte (Nein, kann man eher nicht) oder ob es sinnvoll wäre, neben bestehenden Feldwegen zusätzliche Radwege zu bauen, um Konflikte gleich zu vermeiden (praktisch undenkbar, da kaum jemand Grund abgibt). Von mehreren Rednern kam der Ruf nach pragmatischen Lösungen („Anschauen, reden“) und Wörle betonte, dass sein Antrag wirklich nur für Einzelfälle gedacht gewesen sei. Man einigte sich daher, jetzt auf einen Beschluss zu verzichten und den Antrag neu zu formulieren.

Radwege-Konzept für weitere Zweirad-Strecken liegt vor

700 registrierte Radlkilometer, neue Schilder an über 1500 Standorten und etliche Details samt Maßnahmenempfehlungen zu allen möglichen Strecken: Das Radwege-Konzept des Landkreises liegt vor.

Als die Erstellung des Radwege-Konzepts begann, dachte man an ein Netz mit ungefähr 450 Kilometern Länge. Nach Rücksprache mit den Kommunen seien dann aber 700 Kilometer an Radverbindungen abgefahren und in einer Datenbank erfasst worden, heißt es im Bericht zu dem Drahtesel-Konzept, in dessen Zuge auch die neuen Schilder mit Hinweisen auf Radwege angebracht wurden.

Jede Kommune erhält nun detaillierte Ausfertigungen etwa über Gefahrenstellen oder sinnvolle Ausbaumaßnahmen. Der Landkreis hält für dieses Jahr 50 000 Euro bereit für kleinere Verbesserungen etwa die Markierung von Engstellen. Der Online-Mängelmelder bleibt weiter erreichbar.

Der Landkreis als solcher baut heuer zwei neue Radwege – und zwar zwischen Grafrath und Moorenweis sowie zwischen Mammendorf und Aufkirchen. Im Jahr 2022 soll die Verbindung Malching-Maisach folgen (entlang der Kreisstraße FFB 8). Außerdem immer auf der Liste der Radwegbauer: Die Trasse von Schöngeising bis zum Jexhof, die aber immer noch an Grundstücksverhandlungen scheitert.

Alle Pläne finden sich unter der Adresse www.topplan.de/ffb. Hier finden sich auch die diversen Einzelvorschläge.

Weitere Nachrichten aus dem Landkreis Fürstenfeldbruck lesen Sie bei uns.

Auch interessant

Kommentare