Stimmungsvolles Kerzenlicht durfte nicht fehlen beim Treffen verschiedener Konfessionen und Gemeinden. 

Gläubige beider Konfessionen und verschiedener Kirchen gemeinsam unterwegs

Die lange Nacht der Christen

Seit zehn Jahren gibt es in Fürstenfeldbruck die „Lange Nacht der Christen“. Heuer, im Gedenkjahr der Reformation, beschäftigte sie sich natürlich mit diesem Thema. „Reformation leben – gemeinsam Brücken überschreiten“ war die Nacht der Christen überschrieben.

Fürstenfeldbruck – Am Freitagabend machten sich die Gläubigen auf den Weg durch die Stadt. Erstmals nahm auch die Fürstenfeldbrucker Gemeinde der Neuapostolischen Kirche an der Marthabräustraße teil. In deren Gotteshaus war die erste Station. Danach ging es zum Silbersteg an der Amper. Dort war die nächste Station – gestaltet von der Gemeinde der evangelischen Gnadenkirche. Es wurde aus der Schrift gelesen, gebetet und gesungen. Für die Station an der Amperbrücke hatten die Ehrenamtlichen der katholischen Pfarrei St. Magdalena Texte und Lieder ausgewählt.

Nächstes Ziel war die evangelische Erlöserkirche. Danach kehrte man in der Kirche der Freien evangelischen Gemeinde ein. Dort konnten sich die Teilnehmer der langen Nacht mit einer Suppe stärken.

Das stimmungsvolle Finale der Veranstaltung fand in der Klosterkirche Fürstenfeld statt. Haupt- und ehrenamtliche Mitarbeiter aus der katholischen Pfarrei St. Bernhard hatten dafür gesorgt, dass das mächtige barocke Kirchenschiff in diffuses Licht getaucht war und nur der lebensgroße gekreuzigte Christus am Vierungsaltar hell angestrahlt wurde.

Um 23 Uhr gingen die Gläubigen in dem Bewusstsein auseinander, in dieser Nacht auf dem Weg christliche Gemeinsamkeit gefeiert zu haben. Man hatte nicht nur reale Brücken zusammen überschritten, sondern auch einen weiteren Schritt gemacht, neue Brücken zwischen den Menschen der Gemeinden und Konfessionen zu bauen und trennende Gräben zu überwinden.  tb

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schönes neues Bad mit Aufsichtsproblem
Das Siegermodell für die Erweiterung des Germeringer Hallenbades um ein Lehrschwimmbecken und einen Eltern-Kind-Bereich besticht durch seine raffinierte Architektur. Ob …
Schönes neues Bad mit Aufsichtsproblem
Streit um Wahlergebnis: Germeringer (23) schlägt auf S-Bahn-Fahrgast ein
Ein 32-Jähriger reagierte am frühen Montagmorgen richtig. Der Mann wurde in einer S3 angegriffen. Anstatt zurückzuschlagen, holte er die Polizei. 
Streit um Wahlergebnis: Germeringer (23) schlägt auf S-Bahn-Fahrgast ein
Radl-Parkhaus statt Boxen
Mehr und vor allem sicherere Radl-Abstellmöglichkeiten hatte die CSU gefordert. Nun wurde ihr Antrag, zehn bis zwölf abschließbare Boxen am Bahnhof zu installieren, …
Radl-Parkhaus statt Boxen
Felix aus Puchheim
Katharina und Roland Müller aus Puchheim sind jetzt zu viert: Kürzlich erblickte Felix im Brucker Klinikum das Licht der Welt. Der stramme Bub wog am Tag seiner Geburt …
Felix aus Puchheim

Kommentare