+
Von der Straße gerutscht: Eine Windböhe warf einen Linienbus, der von Längenmoos nach Vogach unterwegs war, um.

Bei Längenmoos

Windböe wirft Linienbus um

Mittelstetten - Starke Windböen haben am Mittwochvormittag einen Linienbus bei Längenmoos umgeworfen. Der Bus kippte eine Böschung hinunter.  

Starke Windböen und winterliche Straßenverhältnisse wurden am Mittwoch gegen 10.40 Uhr einem Linienbusfahrer zu Verhängnis. Der leere Bus war von Längenmoos in Richtung Vogach unterwegs, als er kurz nach dem Ortsausgang von einer Windböe erfasst wurde und auf der rutschigen Fahrbahn Richtung Straßengraben gedrückt wurde.

Dort kippte der Bus auf die linke Fahrzeugseite und rutschte die etwa zwei Meter tiefe Böschung hinunter. Der Fahrer blieb unverletzt. Für die Bergung des Busses musste die Ortsverbindungsstraße gesperrt werden. Der Schaden am Bus dürfte etwa 30 000 Euro betragen, teilt die Polizei mit.

tb

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Pöbelei live auf Sendung: Anrufer beleidigt Kranke bei Antenne Bayern
Mitten in einer Livesendung kam es zu einem Eklat bei „Antenne Bayern“. Ein Anrufer beleidigte eine erkrankte Frau aus dem Kreis Fürstenfeldbruck. Auf Facebook zeigen …
Pöbelei live auf Sendung: Anrufer beleidigt Kranke bei Antenne Bayern
Amperbrücke wird halbseitig gesperrt
Das staatliche Bauamt Freising will am kommenden Samstag, 21. Oktober, den Gehwegbelag auf der Amperbrücke in Bruck instand setzen.
Amperbrücke wird halbseitig gesperrt
Diese Kaninchen brauchen ihre Mutter
Ein in Unbekannter ist am Montag in die Tierauffangstation in Überacker eingedrungen und hat sechs kleine, etwa vier Wochen, alte Kaninchenbabys ausgesetzt. Eine …
Diese Kaninchen brauchen ihre Mutter
Neben der A96: Crash beim Überholen
Über 20 000 Euro Sachschaden sind die Folge eines Unfalls am frühen Dienstagnachmittag auf der Begleitstrecke der A 96 bei Etterschlag. 
Neben der A96: Crash beim Überholen

Kommentare