+
Von der Straße gerutscht: Eine Windböhe warf einen Linienbus, der von Längenmoos nach Vogach unterwegs war, um.

Bei Längenmoos

Windböe wirft Linienbus um

Mittelstetten - Starke Windböen haben am Mittwochvormittag einen Linienbus bei Längenmoos umgeworfen. Der Bus kippte eine Böschung hinunter.  

Starke Windböen und winterliche Straßenverhältnisse wurden am Mittwoch gegen 10.40 Uhr einem Linienbusfahrer zu Verhängnis. Der leere Bus war von Längenmoos in Richtung Vogach unterwegs, als er kurz nach dem Ortsausgang von einer Windböe erfasst wurde und auf der rutschigen Fahrbahn Richtung Straßengraben gedrückt wurde.

Dort kippte der Bus auf die linke Fahrzeugseite und rutschte die etwa zwei Meter tiefe Böschung hinunter. Der Fahrer blieb unverletzt. Für die Bergung des Busses musste die Ortsverbindungsstraße gesperrt werden. Der Schaden am Bus dürfte etwa 30 000 Euro betragen, teilt die Polizei mit.

tb

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Die Ortsvereine stellen sich vor
 Im Orlandosaal der Stadthalle präsentieren sich am Mittwoch, 31. Mai, rund 50 Germeringer Vereine, Parteien und Organisationen mit Informationsständen und dem Angebot …
Die Ortsvereine stellen sich vor
Eine Medaille für die Lebensretterin
Die Germeringerin Uli Steinbach ist von Innenminister Joachim Herrmann mit der Christophorus-Medaille ausgezeichnet worden. 
Eine Medaille für die Lebensretterin
Helfen war ihm immer wichtig
Mit stehenden Ovationen hat sich der Stadtrat von einem seiner langjährigsten Mitglieder verabschiedet: 
Helfen war ihm immer wichtig
Der Tüftler vom Spritzenhaus
„Geht nicht, gibt’s nicht.“ Das ist die Lebenseinstellung von Leonhard Walter. Sie bestimmte auch sein Engagement bei der Eichenauer Feuerwehr, der er inzwischen sage …
Der Tüftler vom Spritzenhaus

Kommentare