FFB

Mehr Geld für den Frauennotruf

Landkreis – Der Frauennotruf darf sich künftig über mehr Geld vom Landkreis freuen.

Der Kreistag hat nicht nur beschlossen, vom Kündigungsrecht der Fördervereinbarung keinen Gebrauch zu machen. Die Kreispolitiker segneten auch ab, dass der Zuschussbetrag von jährlich 42 500 auf 50 000 Euro erhöht wird.

653 Beratungsgespräche wurden durch den Frauennotruf im Jahr 2015 geführt. Schwerpunkt ist die häusliche Gewalt. 39 Prozent der Anruferinnen meldeten sich, weil sie von ihrem Partner misshandelt werden. Weitere Themen bei der Beratung sind Trennung und Scheidung oder die Regelung der elterlichen Sorge.

Der Frauennotruf, der neben dem Fachpersonal auch 22 ehrenamtliche Mitarbeiterinnen beschäftigt, ist die einzige Beratungsstelle im Landkreis, die speziell an Frauen gerichtet, frauenparteilich und kostenlos ist. Durch den Verzicht auf die Kündigung verlängert sich die Zuschussvereinbarung zwischen Landkreis und Frauennotruf um weitere drei Jahre.  ad

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Olchings ältester Verein vor dem Aus
Seit über 140 Jahren kümmert sich der Olchinger Veteranen- und Kameradschaftsverein um Brauchtum und Geselligkeit im Ort. Doch das könnte bald vorbei sein: Olchings …
Olchings ältester Verein vor dem Aus
„Shoppen“ ist zum Schießen
Zehn Großstadt-Singles werden beim Speed-Dating aufeinander losgelassen – große Egos mit hohen Ansprüchen, für welche die Suche nach Liebe so ist wie „Shoppen“. Die …
„Shoppen“ ist zum Schießen
Stadt will alte Militär-Flugzeuge kaufen
Kampfflugzeuge im Besitz der Stadt? Freilich will Fürstenfeldbruck kein Jagdgeschwader aufstellen: Die CSU stellt sich vor, einigeausrangierte Flugzeuge in Fursty zu …
Stadt will alte Militär-Flugzeuge kaufen
Damit beim Kreuzerlmachen alles klappt
Ohne sie hätte es die Demokratie schwer. Tausende Wahlhelfer sorgen am 24. September dafür, dass die Stimmen der Bürger dort landen, wo sie hingehören. Siegfried …
Damit beim Kreuzerlmachen alles klappt

Kommentare