FFB

Mehr Geld für den Frauennotruf

Landkreis – Der Frauennotruf darf sich künftig über mehr Geld vom Landkreis freuen.

Der Kreistag hat nicht nur beschlossen, vom Kündigungsrecht der Fördervereinbarung keinen Gebrauch zu machen. Die Kreispolitiker segneten auch ab, dass der Zuschussbetrag von jährlich 42 500 auf 50 000 Euro erhöht wird.

653 Beratungsgespräche wurden durch den Frauennotruf im Jahr 2015 geführt. Schwerpunkt ist die häusliche Gewalt. 39 Prozent der Anruferinnen meldeten sich, weil sie von ihrem Partner misshandelt werden. Weitere Themen bei der Beratung sind Trennung und Scheidung oder die Regelung der elterlichen Sorge.

Der Frauennotruf, der neben dem Fachpersonal auch 22 ehrenamtliche Mitarbeiterinnen beschäftigt, ist die einzige Beratungsstelle im Landkreis, die speziell an Frauen gerichtet, frauenparteilich und kostenlos ist. Durch den Verzicht auf die Kündigung verlängert sich die Zuschussvereinbarung zwischen Landkreis und Frauennotruf um weitere drei Jahre.  ad

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dächer machen Kottgeiseringern Sorgen
Zuerst die Bestandserhebung, dann die Entwicklungsplanung. Zuerst der alte Ortskern, dann die weiter außen liegende Bebauung. 
Dächer machen Kottgeiseringern Sorgen
Brücke über Baywa-Graben wird neu gebaut
Die Brücke über Baywa-Graben ist in einem schlechten Zustand. Eine erneute Sanierung lohnt sich nicht mehr. Daher soll sie neu gebaut werden. Auch der Gehweg soll …
Brücke über Baywa-Graben wird neu gebaut
In der alten Jakosbskirche ist die staade Zeit wirklich still
Zum 46. Mal hat die „Volksmusik im Advent“ in der Dorfkirche St. Jakob mit leisen Tönen die Zuhörer beschenkt. Allein schon der Raum der alten Kirche gebietet Ruhe, …
In der alten Jakosbskirche ist die staade Zeit wirklich still
Hallenbad: Architekten dürfen loslegen
Der erste Preisträger des Architektenwettbewerbs zur Erweiterung des Hallenbads ist jetzt vom Stadtrat mit der Durchführung beauftragt worden. Die Detailplanung wird …
Hallenbad: Architekten dürfen loslegen

Kommentare