585 Kilo CO2 wird bei einem Flug von München nach Mallorca ausgestoßen. Mit einem riesigen Flieger machten die Rasso-Schüler beim Umwelttag darauf aufmerksam.

Fürstenfeldbruck

Mobilitätswoche: Nach gelungener Premiere soll nächste Auflage folgen

  • schließen

Lastenrad-Corso, Busfahrtraining, Parking Day: Die vergangene Woche stand ganz im Zeichen der alternativen Fortbewegungsmittel. Mit der Premiere der Europäischen Mobilitätswoche sind die Organisatoren zufrieden. 

Fürstenfeldbruck – Wahrscheinlich wird es 2020 eine zweite Auflage geben.

„Mir hat es sehr gut gefallen“, bilanziert OB Erich Raff. „Es war ein Versuch, und die Anläufe sind ganz positiv.“ Vor allem der Parking Day, an dem Parkplätze in der Hauptstraße anders genutzt wurden, sei eine gute Geschichte gewesen. „Wir haben im Verkehr Aufmerksamkeit erzeugt und sind mit vielen Bürgern ins Gespräch gekommen.“ Das Fazit aller: Ein Umdenken sei nötig, in kleinen Schritten. Etwa, wenn jemand statt des Zweitautos auf ein Lastenrad mit E-Antrieb umsteige.

Freude über große Beteiligung

Was Raff, die Mobilitätsmanagerin Monserrat Miramontes und die Radverkehrsbeauftragte Claudia Gessner überraschte: Viele Schulen, Organisationen und Vereine haben sich beteiligt. „Damit hatten wir gar nicht so gerechnet“, gibt Raff zu. So wurde am Graf-Rasso-Gymnasium in Kooperation mit der Fach- und Berufsoberschule am autofreien Freitag gleich ein Umwelttag auf die Beine gestellt. Ein Teil des Parkdecks am Tulpenfeld wurde wie beim Parking Day zu einem „Lebens-Raum“ umgestaltet. Und so konnte man es sich auf bunten Sitzhockern und Liegestühlen bequem machen und Kuchen, Gebäck aber auch frisches Obst und warme Getränke genießen.

Die nachhaltige Schultasche

Die „SchulFAIRbesserer“ hatten ein abwechslungsreiches Programm auf die Beine gestellt, um zu zeigen, was jeder Schüler zum Klimaschutz beitragen kann: In der Mensa wurde etwa die „nachhaltige Schultasche“ vorgestellt – mit nachfüllbaren Faserschreibern und Heftumschlägen aus Papier. Schüler der 9., 10. Klasse und Oberstufe haben auf dem Sportplatz einen Ferienflieger gestaltet. Die Schüler kamen schwarz gekleidet zum Unterricht und formten mit ihren Körpern die Buchstaben „Think CO2“ sowie die Kürzel MUC und PMI, die für die Flughäfen München und Palma de Mallorca stehen. Beeindruckend, fand Raff, der selbst zum Umwelttag vorbeischaute.

Weniger erfreulich war die Beteiligung der Bürger bei den Info-Veranstaltungen, Vorträgen und der Radtour. Hier müsse man besprechen, woran es gelegen hat. Eine Nachbesprechung soll es ohnehin geben, um Bilanz zu ziehen. Denn es soll nicht die letzte Mobilitätswoche gewesen sein. „Wir werden für nächstes Jahr etwas nachbessern“, kündigt Raff an. „Denn wahrscheinlich werden wir uns im kommenden Jahr wieder an der Mobilitätswoche beteiligen.“ 

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Diese Weihnachtsgeschichte hat kein Happy End: „Mir wird das Herz aus dem Leib gerissen“
Manfred Piringer, 55, aus Olching hat sich ins Weihnachtsfest verliebt. Jedes Jahr beleuchtet er sein Haus und denkt sich ein Musical mit Schneemann und Christkind aus. …
Diese Weihnachtsgeschichte hat kein Happy End: „Mir wird das Herz aus dem Leib gerissen“
Amper glänzt im Schein der Luzienhäuschen
Nach wochenlangem Basteln, unzähligen Tuben Kleber und fantasievollen Ideen war es endlich soweit: Am Freitagabend wurden die kunterbunten Luzienhäuschen zum …
Amper glänzt im Schein der Luzienhäuschen
Raubüberfall auf Handy-Laden: Täter erbeutet zehn Smartphones
Der Angestellte eines Ladengeschäfts für Mobiltelefone in Gröbenzell ist am Freitag Opfer eines Raubüberfalls geworden. Der Täter konnte unerkannt flüchten. Die …
Raubüberfall auf Handy-Laden: Täter erbeutet zehn Smartphones
In 25 Minuten zur Liste
Nach 25 Minuten war alles erledigt. In Rekordzeit stellten die Freien Wähler in Türkenfeld ihre Gemeinderatsliste auf. 
In 25 Minuten zur Liste

Kommentare