+
Auf Händen getragen: Welche Frau möchte das nicht? Die männlichen Modells zeigen den anwesenden Männer wie das geht.

Aufs Brucks Straßen

Modenacht macht sich (fast) nackig

Fürstenfeldbruck - Auf Brucks Straßen war am Wochenende einiges geboten: Bei der Autoschau konnten die Besucher zahlreiche Fahrzeuge bestaunen, bei der Mode- nacht professionelle Models in Unterwäsche.

Den ersten Durchlauf schafften die Models nicht mehr trockenen Fußes. Trotz nahender Gewitterwolken und einsetzendem Regen boten sie eine sehenswerte Show auf der Hauptbühne am Marktplatz und bezauberten das Publikum.

Moderatorin Natascha Zillner forderte die Besucher dennoch auf: „Ihr Brucker seid mir etwas zu sparsam beim Beifallklatschen – stellen Sie sich vor, Sie müssten bei nassem Untergrund mit solchen Highheels laufen.“ Doch der nasse Catwalk ließ die Models nicht straucheln. Denn es waren Profis am Werk.

Mit mehreren PS-starken Statussymbolen ist Claudia Schmid vom ASR-Autohaus Gröbenzell zur Autoschau gekommen. Unter anderem präsentiert sie einen „Dodge Ram 1500“, mit 401 PS und einem 5,7-Liter-Hemi-V8-Motor unter der schwarzen Haube.

Neben Kleidern der Fürstenfeldbrucker Modehäuser zeigten sie auch, was diese Saison darunter getragen wird. Die Dessous, Bikinis und Badeanzüge – und vor allem die heißen Models quittierten die Zuschauer mit langanhaltendem Applaus. Und ein Zuseher meinte treffend im Hinblick auf Wetter und Dessous: „Das ist doch mal ein wahrer Lichtblick.“

PS-starke Trends bei der Autoschau

Die Brucker Automeile erstreckte sich von der Augsburger über die Dachauer, Pucher, Schöngeisinger und Hauptstraße durch die ganze Innenstadt. Ob Normalbenziner, Diesel, Hybrid, Elektroauto oder Zweiräder: „Die Besucher schätzen das abwechslungsreiche Angebot – auf der Brucker Autoschau können sie sich rundum informieren und einen Überblick verschaffen“, weiß Claudia Schmid, Inhaberin des Autohaus ASR in Gröbenzell. Sie ist bereits zum zehnten Mal als Ausstellerin mit dabei und gerne auf der Brucker Autoschau präsent. „Wenn’s nicht so wäre, wäre ich nicht hier“, betont sie.

City-WLAN endlich zugänglich

Auch das kostenfreie Wlanin der Hauptstraße und am Geschwister-Scholl-Platz ging am Wochenende in Betrieb. Der Name des Netzes lautet „City-WLAN“. Im Brucker Westen sollen zudem der Geschwister-Scholl-Platz sowie der Bahnsteig Buchenau mit Internet versorgt werden. Vom Hauptplatz aus wird die Hauptstraße bis etwa zum Alten Rathaus abgedeckt. Aber das Netz soll auch in die Dachauer- und Schöngeisinger sowie in die Pucher Straße hineinreichen.

Stolz ist Gewerbechef Franz Höfelsauer darauf, dass fast ausschließlich regionale Firmen an dem Projekt mitgearbeitet haben. Einen Teil der Kosten übernimmt die Stadt, den Rest der Gewerbeverband. (akk/vu)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Vermisste Malina: Busfahrer meldet sich auf Facebook
Regensburg - Der Fall der vermissten Studentin Malina Klaar aus dem Raum Fürstenfeldbruck bleibt mysteriös. Freunde, Verwandte und die Polizei suchen nach ihr - bislang …
Vermisste Malina: Busfahrer meldet sich auf Facebook
Kahlschlag erregt die Gemüter
Umfangreiche Baumfällungen im Bereich des Klosters und an der Zufahrt zur B471 sorgen für Unmut. 
Kahlschlag erregt die Gemüter
Grünes Licht für Sechsfamilienhaus
Ein geplantes Sechsfamilienhaus an der Münchner Straße darf gebaut werden. Damit es nach langem Warten nun los gehen kann, war eine Änderung des Bebauungsplanes …
Grünes Licht für Sechsfamilienhaus
Nur Feuerwehr-Klo sorgt für Nachfrage
Knapp 43 000 Euro muss die Gemeinde für ihre drei Feuerwehren in Adelshofen, Nassenhausen und Luttenwang berappen. 
Nur Feuerwehr-Klo sorgt für Nachfrage

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare