+
Beispielfoto

Polizei blitzt ihn am Pucher Berg

Unglaubliche Raserei: Motorradfahrer fast 100 km/h zu schnell unterwegs

  • schließen

Die Polizei hat am Sonntag Lasermessungen auf der B2 bei Fürstenfeldbruck am Pucher Berg durchgeführt.  Das ist das Ergebnis:

Insgesamt wurden während der Messung sieben Fahrzeuge wegen überhöhter Geschwindigkeit beanstandet. Trauriger Spitzenreiter war ein Motorradfahrer, der die Messstelle mit 158 Kilometern in der Stunde statt den erlaubten 60 passierte, wie die Inspektion Fürstenfeldbruck berichtet.

Alle beanstandeten Fahrer erwartet nun ein Bußgeldbescheid der Bußgeldbehörde sowie ein Punkt in Flensburg.

Für den Motorradfahrer dürften die Folgen entsprechend höher ausfallen. Da er fast 100 Kilometer in der Stunde zu schnell unterwegs war, erwarten ihn zwei Punkte in Flensburg sowie ein dreimonatiges Fahrverbot.

Unabhängig davon steht wieder ein Blitzermarathon bevor. 

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Er ersetzt mit seiner Stimme einen ganzen Chor
Zugegeben: Es war keine wirklich leicht zu konsumierende Musik, die da beim jüngsten Konzert der Jazz-It-Reihe auf die Besucher im Amadeussaal der Stadthalle einwirkte.
Er ersetzt mit seiner Stimme einen ganzen Chor
Als der Schwedenkrieg in die Region Fürstenfeldbruck kam
Für historisch Interessierte ist der 23. Mai 2018 ein besonderer Tag: An diesem Datum jährte sich der Prager Fenstersturz und damit der Ausbruch des Dreißigjährigen …
Als der Schwedenkrieg in die Region Fürstenfeldbruck kam
Gaschi aus Alling
Das zweite Kind von Vlora Veselaj Gashi und Shemsedin Dior kam jetzt im Brucker Klinikum zur Welt. Gaschi wog bei seiner Geburt 3860 Gramm und war 52 Zentimeter groß. …
Gaschi aus Alling
Brutale Attacke am Pasinger Bahnhof: Mann (32) prügelt Jugendlichen aus dem Zug
Ein 32-Jähriger hat am Sonntagabend einen Jugendlichen mit zahlreichen Schlägen und Tritten attackiert. Der Aggressor war bereits zuvor aufgefallen.
Brutale Attacke am Pasinger Bahnhof: Mann (32) prügelt Jugendlichen aus dem Zug

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.