PantherMedia A67202856
+
Beispielfoto

In Fürstenfeldbruck

Der nächste Antrag zum Thema transparenter Stadtrat

Der Stadtrat hat das Thema Livestream oder Podcast aus den Sitzungen ad acta gelegt. Doch damit ist es noch nicht gegessen.

Fürstenfeldbruck – Denn auch der Stadtjugendrat will, dass die Kommunalpolitik verständlicher wird. In einem Antrag an den Stadtrat fordert der Beirat, dass die Öffentlichkeitsarbeit auf den Internet-Plattformen Facebook, Youtube und der Homepage verbessert wird. Und zwar auch mit Video-Aufzeichnungen.

Der Wunsch der Jugendlichen: Drei Tage vor einer Sitzung des Stadtrats und seiner Ausschüsse soll in einem kleinen Textbeitrag auf der Internet- und Facebook-Seite der Stadt der Inhalt der Sitzungen verständlich erklärt werden. Spätestens drei Tage nach der Sitzung sollen die Inhalte und Entscheidungen dann wiederum erläutert werden.

Ferner wünschen sich die Beiräte, dass die Sitzungen gefilmt und innerhalb von fünf Tagen auf der Internet-Plattform Youtube veröffentlicht werden – vorausgesetzt die Stadträte sind damit einverstanden.

Antragssteller Jonathan Grundmann verweist im Namen des Stadtjugendrats auf den nicht barrierefreien Sitzungssaal und die Tatsache, dass viele Bürger zu den Sitzungsterminen verhindert seien. „Mittels einer Erweiterung der Öffentlichkeitsarbeit im Internet können wesentlich mehr Bürger erreicht und so über die Arbeit des Stadtrates informiert werden, die Themen der Kommunalpolitik können so auch verständlicher erklärt werden.“ Dies könne nicht nur die Wahlbeteiligung erhöhen, sondern auch der Verbreitung von Falschinformationen über soziale Medien entgegen wirken. „Zudem sind die Plattformen Facebook und Youtube mittlerweile nicht mehr wegzudenken aus der Medienlandschaft und sollten auch für die Öffentlichkeitsarbeit eines kommunalen Gremiums weiter erschlossen und genutzt werden.“

 Zuletzt hatte der Stadtrat jede Art von Mitschnitten abgelehnt.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare