Ein kleines Willkommensgeschenk bekam Schwester Klara (r.) von Geschäftsführer Armin Seefried (l.) überreicht.

Fürstenfeldbruck

Neue Oberin am Theresianum begrüßt

Schwester Klara Sexlinger ist die neue Oberin im Alten- und Pflegeheim Theresianum. Seit Anfang April ist sie dort tätig. Wegen der Corona-Pandemie war eine kleine Willkommensfeier erst jetzt möglich.

Fürstenfeldbruck –  Fürstenfeldbruck kenne sie bisher nur von Besuchen, sagt Schwester Klara. Die 60-jährige Oberbayerin aus Freilassing tritt die Nachfolge von Schwester Agnes Krach an, die nach Nürnberg in den Provinzrat versetzt wurde.

Die begeisterte Radfahrerin und Musikerin wuchs zusammen mit drei Geschwistern in Freilassing auf. Sie lernte im Alter von 18 Jahren eine Schwester vom Göttlichen Erlöser kennen, die sie in das Kloster Obernzell bei Passau einlud. Die Lebensweise der Schwestern und ihr Engagement für kranke und hilfsbedürftige Menschen, entsprach Klara Sexlingers Vorstellungen und so entschied sie sich 1980, in die Gemeinschaft einzutreten. Ihre neue Aufgabe geht sie guter Dinge an: „Ich freue mich auf ein gutes Miteinander.“

Armin Seefried, Geschäftsführer im Theresianum überreichte der neuen Oberin einen kleinen, wenn auch etwas verspäteten, Willkommensgruß. „Es ist schön, nun auch zum ersten Mal eine Niederbronner Schwester in unserer Einrichtung zu haben die noch jünger ist als ich. Wir freuen uns mit Schwester Klara eine sehr kompetente und mit viel Erfahrung ausgestattete Schwester bei uns zu haben.“

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Brucker Gemeindereferentin erklärt in Videos den christlichen Glauben
Filme statt persönlichem Kontakt. In der Corona-Krise nutzt der Brucker Pfarrverband ganz neue Wege, seine Glaubensinhalte zu vermitteln: Videos auf Youtube.
Brucker Gemeindereferentin erklärt in Videos den christlichen Glauben
CSU will trotz Krise weiter investieren
Tempo bei der Digitalisierung und greifbare Resultate bei der Verkehrsentwicklungsplanung – das sind die beiden Hauptforderungen, mit denen die Brucker CSU aus ihrer …
CSU will trotz Krise weiter investieren
Mobilfunkmast abgelehnt
Ein Telekommunikationsunternehmen hatte geplant, einen 30 Meter hohen Mobilfunkmasten in Esting zu errichten. Das hat der Ferienausschuss nun einstimmig abgelehnt und …
Mobilfunkmast abgelehnt

Kommentare