+
Wir beantworten die wichtigsten Fragen zur OB-Wahl 2017 in Fürstenfeldbruck.

Nach Ausscheiden von Klaus Pleil

OB-Wahl 2017 in Fürstenfeldbruck: Alle Informationen im Überblick

  • schließen

Am Sonntag, 21. Mai, fand die Stichwahl zur Oberbürgermeisterwahl in Fürstenfeldbruck statt. Hier finden Sie alle Informationen zur OB-Wahl 2017 und zu den Kandidaten.

Upate: Die Fürstenfeldbrucker haben entschieden. Erich Raff ist ihr neuer Oberbürgermeister

Fürstenfeldbruck – Eine große und wichtige Entscheidung steht 2017 in Fürstenfeldbruck an: Der Chefsessel im Rathaus soll neu besetzt werden. Wird der amtierende Bürgermeister Erich Raff (CSU) die Amtsgeschäfte auch nach der Neuwahl weiterführen? Oder entscheiden sich die Brucker in der heutigen Stichwahl für Martin Runge (Grüne/BBV)? Hier erfahren Sie alles, was Sie zur Stichwahl des Fürstenfeldbrucker Oberbürgermeisters wissen müssen.

Wann wird gewählt? Heute Stichwahl zur OB-Wahl in Fürstenfeldbruck

Bei der OB-Wahl in Fürstenfeldbruck werden die Bürger noch einmal an die Wahlurnen gerufen. Am heutigen Sonntag, 21. Mai 2017 stellen sich die beiden Kandidaten, die im ersten Wahlgang die meisten Stimmen bekamen, einer Stichwahl.

Erich Raff (CSU) bekam am 7. Mai 43,4 Prozent der Stimmen, der Gröbenzeller Kandidat Martin Runge (BBV und Grüne) landete mit 29,9 Prozent auf Rang zwei.
Lediglich 16,6 Prozent der Wähler hatten ihr Kreuzerl bei dem 28-jährigen Philipp Heimerl gemacht. Der ist damit ebenso aus dem Rennen um den Chefsessel im Rathaus wie Georg Stockinger von den Freien Wählern (3,6 Prozent), Elisabeth Staffler von der Wählergruppe „Leben in Bruck“ (3,3 Prozent) und Florian Weber von der Partei „Die Partei“ (3,2 Prozent). Die Wahlbeteiligung lag bei mageren 44,9 Prozent, das ist absolut unter dem Schnitt (Hier geht es zu einem Voting: Warum haben viele Brucker nicht gewählt?). Allerdings gibt es in Deutschland keine Mindestwahlbeteiligung. 

Die Ereignisse des ersten Wahlgangs können Sie im Ticker bei Merkur.de nachlesen.

Die Wahl wird notwendig, nachdem Oberbürgermeister Klaus Pleil infolge seiner Erkrankung dienstunfähig ist.

Mitte Januar hatte der Fürstenfeldbrucker Stadtrat den erkrankten OB Klaus Pleil (BBV) aus seinem Amt entlassen. Bis zum 19. Februar hatte der 53-Jährige Zeit, Einspruch dagegen einzulegen – was er erwartungsgemäß aber nicht tat.

Im ersten Wahlgang hat keiner der Kandidaten die absolute Mehrheit der Stimmen von 50 Prozent geholt. So müssen Raff und Runge heute nochmals in einer Stichwahl antreten.

Die Fürstenfeldbrucker OB-Wahl heute online im Live-Ticker

Der Münchner Merkur berichtet heute im Live-Ticker auf merkur.de und auch auf der Facebookseite des Fürstenfeldbrucker Tagblatts. Dort wird auch die ausführliche Berichterstattung zur OB-Wahl in Bruck und zur Stichwahl zu finden sein.

Erich Raff: Der Kandidat der CSU für die heutige OB-Wahl 2017 in Fürstenfeldbruck

  • Alter: 63
  • Beruf: pensionierter Polizeihauptkommissar
  • Partei: CSU
  • Wohnort: Fürstenfeldbruck
  • Familienstand: verheiratet, zwei Kinder
  • Das will er für Fürstenfeldbruck: „Ich möchte das Areal rund um das Wirtshaus „Auf der Lände“, den Schlachthof und die Aumühle weiterentwickeln, für Wohnraum und Kulturveranstaltungen. Außerdem müssen die Mobilität sowie die Verkehrssicherheit in der Stadt verbessert werden. Drittens will ich erreichen, dass eine neue, moderne Schule gebaut wird und dass mehr Krippenplätze sowie ein Sportzentrum entstehen.“
  • Das ausführliche Kandidatenportrait von Erich Raff finden Sie hier.

Martin Runge: Der Kandidat von Grünen/BBV für die heutige OB-Wahl 2017 in Fürstenfeldbruck

  • Alter: 58
  • Beruf: Diplom-Kaufmann
  • Partei: Grüne/ BBV
  • Wohnort: Gröbenzell
  • Familienstand: verheiratet, vier Kinder
  • Das will er für Fürstenfeldbruck:Zu den wichtigen Themen für mich in Bruck zählen der Verkehr in der Stadtmitte, die Zukunft des Fliegerhorstes und auch die Diskussion um die Fusion der Sparkasse.“
  • Das ausführliche Kandidatenportrait von Martin Runge finden Sie hier.

Stichwahl bei der OB-Wahl 2017 in Fürstenfeldbruck: Kommentar von Verena Usleber

Verena Usleber, Redakteurin beim Fürstenfeldbrucker Tagblatt, kommentiert das Ergebnis des ersten Wahlgangs: 

„Viele hatten es nicht für möglich gehalten, doch die Bürger haben entschieden. Und den Gröbenzeller Runge für Brucker Bürgervereinigung (BBV) und Grüne in die Stichwahl mit dem Sieger des ersten Urnengangs, Erich Raff, geschickt – mit einem deutlichen Abstand zum Dritten.

Offenbar haben Promi-Effekt und andere Faktoren den Externen-Status Runges wett gemacht. Viele setzen wohl auf die langjährige politische Erfahrung des ehemaligen Landtagsabgeordneten. Vielleicht hat ihn die BBV aber auch einfach geschickt als designierten Nachfolger des in Bruck immer noch sehr beliebten ehemaligen OB Klaus Pleil inszeniert. Oder aber ständiges Hickhack im Stadtrat und Stagnation in der Stadt gehen den Bruckern auf den Keks. Da kommt ein externer Moderator als Hoffnungsträger gerade recht.

Wie auch immer – OB ist Runge noch lange nicht. In der Stichwahl müsste er Erich Raff schlagen – der nicht nur amtierender Bürgermeister, sondern auch ein echtes Brucker Urgestein ist. Allerdings erinnert die Konstellation sehr an die Wahl 2014. Auch damals hieß die Stichwahl-Paarung CSU gegen BBV. Am Ende siegte die BBV, auch dank der Wähler, die einfach kein schwarzes Rathaus in Bruck wollten.“

OB-Wahl 2017 in Fürstenfeldbruck: Stimmen nach dem ersten Wahlgang

  • Dieter Pleil, BBV-Stadtrat und Bruder des Ex-OB Klaus Pleil: „Es ist ein ganz gutes Ergebnis, es waren ja viele negative Aussagen gegen Martin Runge im Vorfeld. Für meinen Bruder ist es jetzt vorbei, es ist entschieden und der Druck ist weg.“
  • Gerda Hasselfeldt, Chefin der CSU-Landesgruppe im Bundestag: „Es ist ein schöner Vertrauensbeweis für Erich Raff, der mit ganz großem Einsatz und großem Geschick als amtierender Bürgermeister agiert hat.“
  • Thomas Karmasin, Landrat (CSU): „Erst mal ist es ein sehr deutliches, klares Votum für Erich Raff. Bei Martin Runge ist es ein sehr gutes Ergebnis für einen Auswärtigen. Ich setze darauf, dass die Leute auch in der Stichwahl für die Brucker Variante stimmen. Aber eine Stichwahl hat natürlich ihre eigenen Gesetze.“
  • Michael Schrodi, SPD-Bundestagskandidat: „Philipp Heimerl und die SPD haben einen sehr guten Wahlkampf gemacht. Mit beiden muss man in den nächsten Jahren rechnen. Andreas Magg (SPDBürgermeister in Olching) hat seine erste Wahl auch mit neun Prozent verloren.“

OB-Kandidaten diskutierten auf dem Podium

Ernst wurde es Ende April bei der Podiumsdiskussion zur OB-Wahl in Fürstenfeldbruck. Dabei diskutierten die sechs OB-Kandidaten über große Themenblöcke wie die Verkehrsproblematik in der Innenstadt oder den Umbau des Brucker Fliegerhorsts.  Nicht immer waren Philipp Heimerl, Erich RaffMartin Runge, Elisabeth Staffler, Georg Stockinger und Florian Weber einer Meinung, bei manchen gab es einige Differenzen.

Bei der letzten Podiumsdiskussion vor der Fürstenfeldbrucker Oberbürgermeisterwahl ist es vor allem um die Belange der Brucker Jugend gegangen. Thema war unter anderem das Angebot an Freizeitaktivitäten aber auch das Nachtleben in Fürstenfeldbruck. Der Stadtjugendrat hatte die Veranstaltung organisiert. 300 Menschen verfolgten die Diskussion im Zirkuszelt.

Warum gibt es heute überhaupt eine Neuwahl?

Nach 18-jähriger Regentschaft der CSU wurde der BBV-Politiker Klaus Pleil bei der vergangenen Kommunalwahl im März 2014 zum Fürstenfeldbrucker OB gewählt. Fast eineinhalb Jahre später dann die schockierende Nachricht: Der damals 51-jährige Vater zweier Kinder erlitt am 30. August 2015 im Familienurlaub am Neusiedler See eine schwere Herzattacke. Eine Zeit lang lag er im künstlichen Koma. Der gelernte Orthopädie-Schuhmacher überlebte nur knapp.

Seit der Erkrankung war er im Krankenstand. Vize-Bürgermeister Erich Raff vertritt Klaus Pleil seitdem. Zwar gab es kurzzeitig Hoffnung auf eine Rückkehr: Beim Neujahrsempfang 2016 der Stadt Fürstenfeldbruck hielt Pleil eine kurze Ansprache. „Ich bin auf dem Weg der Besserung“, sagte Pleil damals. Doch es kam anders.

Über ein Jahr nach dem Herzinfarkt, im November 2016, bestätigte ein Amtsarzt schließlich: Der OB kann nicht in sein Amt zurückkehren, Klaus Pleil ist dauerhaft dienstunfähig. Laut Gutachten ist Pleil „derzeit und voraussichtlich auch in den nächsten sechs Monaten nicht in der Lage, seine Aufgaben als Oberbürgermeister der Stadt Fürstenfeldbruck zu erfüllen, er ist als dauernd dienstunfähig anzusehen“. Dagegen legte der 53-Jährige keinen Widerspruch ein. Der Stadtrat sprach sich Mitte Januar einstimmig dafür aus, ihn zu entlassen.

Wie ging es bis zur OB-Wahl in Fürstenfeldbruck weiter?

Klaus Pleil hatte nicht gegen seine Entlassung protestiert. Demzufolge gibt es heute eine Neuwahl. Die Stadt hatte sich nach Absprache mit der Familie von Klaus Pleil für das formelle Verfahren der Entlassung entschieden. Ein freiwilliger Rücktritt hätte dem noch amtierenden OB Probleme bereitet: Damit hätte Klaus Pleil die Leistungen aus der Berufsunfähigkeitsversicherung riskiert. Weil er wegen der kurzen Amtszeit keine Pension erhält, sind diese wichtig für ihn.

Wird bei der heutigen OB-Wahl 2017 auch der Brucker Stadtrat neu gewählt?

Nein. Bei der heutigen Stichwahl am 21. Mai 2017 wird nur der Fürstenfeldbrucker Oberbürgermeister neu gewählt, nicht der Stadtrat. Bis zur nächsten Kommunalwahl im Frühjahr 2020 gilt weiterhin die Zusammensetzung des Fürstenfeldbrucker Stadtrates, die sich aus dem Wahlergebnis vom 16. März 2014 ergibt

Thomas Lutzeier bei Brucker Oberbürgermeister-Wahl ausgeschieden

Der parteiefreie Kandidat Thomas Lutzeier (55) ist schon vor dem ersten Wahlgang ausgeschieden. Mit 165 Unterschriften hatte der Brucker IT-Spezialist 50 Stimmen zu wenig. Bereits 2008 hatte er für das Amt des Fürstenfeldbrucker OB kandidiert, war allerdings schon damals gescheitert.

Querelen um die Stimmzettel für die OB-Wahl in Fürstenfeldbruck 2017

Die 27.000 Wahlzettel für die erste Runde der OB-Wahl am 7. Mai waren schon gedruckt. OB-Kandidatin Elisabeth Staffler prangerte jedoch an, dass ihre Berufsbezeichnung anders heißen müsse. Nämlich statt „Bachelor of Science und pflegende Angehörige“, wie auf dem Wahlzettel steht, müsse es ihrer Meinung nach „Bachelor of Science (Honours Degree) Biochemie und Management“ heißen.

Die Stadt wollte die Wahlzettel deswegen aber nicht neu drucken. Dagegen hat OB-Kandidatin Elisabeth Staffler Beschwerde eingelegt, doch die Regierung von Oberbayern hat diese abgelehnt. Die Wahlzettel für die heutige Fürstenfeldbrucker OB-Wahl dürfen damit so bleiben, wie sie sind, ein Neudruck war nicht nötig.

Wahlbezirke für die Brucker OB-Wahl 2017 haben sich geändert

Ganz genau hinschauen heißt es bei der heutigen Oberbürgermeister-Stichwahl in Fürstenfeldbruck, denn: Die Wahlbezirke haben sich geändert. Deswegen kann nicht jeder Brucker in seinem angestammten Wahllokal abstimmen. Wer in welches Lokal muss, steht auf den Wahlbenachrichtigungskarten, die bereits verteilt sind.

Der Grund für die Änderung der Stimmbezirke ist, dass in den diversen Bereichen zuletzt unterschiedlich viele Wahlberechtigte wohnten.

vu/st/fd/rm

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gröbis scheuen das Risiko
 Weiter in Geduld üben müssen sich die Handballerinnen des HCD Gröbenzell. Auch im neunten Anlauf schaffte die Mannschaft von Cheftrainer Hendrik Pleines am Samstagabend …
Gröbis scheuen das Risiko
Panther holen Punkt auf allerletzten Drücker
Was für ein Krimi! Die Drittliga-Handballer des TuS Fürstenfeldbruck haben ihren knapp 800 Zuschauern in der Wittelsbacherhalle zum Jahresabschluss alles andere als eine …
Panther holen Punkt auf allerletzten Drücker
Bei Schneeglätte: BMW-Fahrer kracht in Gegenverkehr
Ein 32-Jähriger hat auf frühen Sonntagabend auf der Straße zwischen Geltendorf und Moorenweis einen Crash verursacht. Ein Mädchen (8) wurde dabei leicht verletzt. 
Bei Schneeglätte: BMW-Fahrer kracht in Gegenverkehr
Total betrunken: Olchinger (47) schlägt Ehefrau und will sie ins Gleis stoßen
Völlig betrunken ist ein Olchinger (47) am Pasinger Bahnhof auf seine Frau losgegangen und hat sogar versucht, sie ins Gleis zu stoßen. Nur ein Polizeihund konnte den …
Total betrunken: Olchinger (47) schlägt Ehefrau und will sie ins Gleis stoßen

Kommentare