Schmierfink

Polizei klärt Graffiti-Serie auf

Fürstenfeldbruck - Die Polizei hat einem Schmierfink das Handwerk gelegt, der seine Graffiti im ganzen Landkreis verteilt hatte.

Vor wenigen Wochen stießen die Beamten auf neue Tags am Brucker Bahnhof und begannen mit intensiven Recherche- und Ermittlungstätigkeiten. Schon bald kristallisierte sich heraus, dass der selbst ernannte Künstler neben Fürstenfeldbruck auch in Emmering, Puchheim, Eichenau und Gröbenzell tätig war. Hauptsächlich verwendete er dabei die Tags SCR, ZEUS, GRZ, GRANZO und MOR. 

Mehr und mehr erhärtete sich nun der Verdacht gegen einen 17 jährigen Schüler aus dem östlichen Landkreis, so dass schließlich ein Durchsuchungsbeschluss erwirkt wurde, wie die Polizei berichtet. In der Wohnung des jungen Manns zeigte sich schnell, dass die Beamten richtig ermittelt hatten, es fanden sich zahlreiche Spraydosen, Skizzen und weitere Sprayer Utensilien. Parallel durchsuchten die Brucker Beamten noch eine weitere Wohnung in München, auch hier fanden sich Graffiti-Skizzen und eine geringe Menge Marihuana. 

Bislang sind dem jungen Mann mehrere hundert Taten nachweisbar, neben vielen Privatpersonen sind auch Gemeinden, Bahn und Post geschädigt. Der Sachschaden dürfte bei etwa 100 000 Euro liegen. Gegen zwei weitere Personen wird auch noch weiter ermittelt, sie könnten zumindest teilweise an den Schmierereien beteiligt gewesen sein.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Seehofer wettert gegen Türkei - und lobt Merkel
Es sind deutliche Worte an die Adresse des türkischen Präsidenten Erdogan: CSU-Chef Seehofer nennt die politischen Verhältnisse in dem Land unerträglich. Beim …
Seehofer wettert gegen Türkei - und lobt Merkel
Böse Überraschung: Kran schüttet Beton in Schlafzimmer
Ungewöhnlicher Unfall am Donnerstag um 14 Uhr in Germering: ein Baukran hat Beton in die Wohnung einer 53-Jährigen gekippt.
Böse Überraschung: Kran schüttet Beton in Schlafzimmer
Senivita-Altenheim: Beirat passt auf
 Der Sparkurs des Seniorenheim-Betreibers Senivita hatte im Mai hohe Wellen im Landkreis geschlagen.
Senivita-Altenheim: Beirat passt auf
Das wird Maisachs Fußgängerzone
Das Maisacher Ortszentrum hat sich neu erfunden. Zwischen Bahnhof- und Riedlstraße ist ein großer Komplex in die Höhe gewachsen. 
Das wird Maisachs Fußgängerzone

Kommentare