+
Beispielfoto

Verfolgung in Bruck

Polizei nimmt Taxifahrer fest

Zu einem etwas kuriosen Polizeieinsatz ist es in der Nacht auf Donnerstag in Bruck gekommen. Nach einer Irrfahrt wurde ein Mann festgenommen, der betrunken schien, es aber gar nicht war.

Fürstenfeldbruck – Zu einem etwas kuriosen Polizeieinsatz ist es in der Nacht auf Donnerstag in Bruck gekommen. Nach einer Irrfahrt wurde ein Mann festgenommen, der betrunken schien, es aber gar nicht war.

Etwa um 23 Uhr fiel einer Polizeistreife ein Autofahrer durch seine seltsame Fahrweise auf. Die Beamten beschlossen, ihn zu kontrollieren. Der Mann reagierte aber nicht auf die Anhalte-Auffordungen und fuhr einfach weiter. Das ging eine ganze Weile so: Der Fahrer rollte durch die Stadt – die Polizei hinterher. Als Verfolgungsjagd könne man das aber nicht bezeichnen, sagte ein Sprecher Polizei auf Nachfrage. „Eher als Verfolgungsfahrt.“ Denn das Tempo war eher langsam.

Nach rund einer halben Stunde gelang es den Polizisten, den Autofahrer an der Amperbrücke in der Innenstadt in die Zange zu nehmen und zum Anhalten zu zwingen. Wieder reagierte der Mann, der als Taxifahrer arbeitet, in der Nacht aber mit seinem privaten Pkw unterwegs war, zunächst nicht. Sein Verhalten und Auftreten habe darauf schließen lassen, dass der Mann maximal betrunken war oder unter Drogen stand, wurde berichtet. Er wurde festgenommen und auf die Wache gebracht.

Tests ergaben dann, was alle Beteiligten maximal erstaunt habe, so der Polizeisprecher: Der Mann hatte weder zu tief ins Glas geschaut, noch hatte er Drogen intus. Er war jedoch nicht das erste Mal, dass er durch solches Verhalten im Straßenverkehr auffiel. Woher sein prekärer Zustand rührte, blieb unklar. Nun ergeht eine Meldung an die Führerscheinstelle.  st

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Vertreter der Wirtschaft sollen Stadt beraten
 Ein Wirtschaftsbeirat soll die Stadt und den Stadtrat künftig in allen Fragen zur örtlichen Wirtschaft beraten. Das empfiehlt der Kultur- und Werkausschuss (KWA) dem …
Vertreter der Wirtschaft sollen Stadt beraten
Steuerberater fälscht Steuerbescheid: 22 400 Euro Strafe 
Wegen Urkundenfälschung hat das Amtsgericht Fürstenfeldbruck einen Steuerberater zu 22 400 Euro (140 Tagessätze zu je 160 Euro) verurteilt. Der Puchheimer (42) hat den …
Steuerberater fälscht Steuerbescheid: 22 400 Euro Strafe 
Benefiz-Basteln mit einem Lächeln im Gesicht
Mit zwölf Frauen und großer Lust am Basteln hat es vor zehn Jahren angefangen. Inzwischen sind vor allem die Basare des Bastelkreises St. Elisabeth ein fester …
Benefiz-Basteln mit einem Lächeln im Gesicht
Stadtwerke: Die Macht der Belegschaft
Die Gründe für die Demission des Brucker Stadtwerke-Chefs liegen tatsächlich im zwischenmenschlichen und vor allem im innerbetrieblichen Bereich. Wie es nun weitergeht, …
Stadtwerke: Die Macht der Belegschaft

Kommentare