So war es früher in Puch: Anhand der historischen Postkarten gab es bei der Ausstellungseröffnung viele Geschichten zu erzählen.

Ausstellung im Grünen Zentrum

Pucher Ansichten in Postkarten-Größe

„Ansichten aus Puch“ heißt die große Postkartenausstellung, die derzeit im Grünen Zentrum gezeigt wird. Elisabeth Knape hat unzählige Karten aus der Zeit vor und nach 1900 gesammelt, die an die alte Geschichte Puchs erinnern.

Puch– OB Erich Raff verwies bei der Eröffnung der Ausstellung auf die geschichtsträchtige Bedeutung des früher selbstständigen Dorfes, nunmehr der Stadtteils Puch. Das belege die Tatsache, dass viele verschiedene Postkarten gefertigt und in alle Welt verschickt wurden.

Elisabeth Knape erläuterte die einzelnen Postkarten und erzählte vieles über Geschichte und Personen. Etwa, dass es in Puch früher zwei Gaststätten gab, oder vom Zwetschgenhain am Hang neben der Kirche. Ein Absender beweist, dass es ein Standesamt gab. Eine andere Karte belegt, dass die Wurzeln des Versuchsgutes bis in das Mittelalter zurückreichen.

Der Pucher Josef Berger berichtete anhand der Postkarten, wie es war, als kleiner Bub dort zu leben und spielend die Welt zu entdecken. Kreisheimatpfleger Toni Drexler erzählte, dass es für einen seiner Vorfahren als Postbote ein besonders weiter Weg von Bruck nach Puch war. Auch Ortsobmann Magnus Probst öffnete sein privates Fotoalbum und gab einen Einblick in frühere Zeiten. tb

Die Ausstellung

kann noch bis zum morgigen Donnerstag im Grünen Zentrum in Puch, Kaiser-Ludwig-Straße 8a, besichtigt werden.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Der erste Gerstensaft aus Germering
Erstmals in der Geschichte von Germering und Unterpfaffenhofen wird vor Ort Bier hergestellt. Am 14. Juli will das neue „Brauhaus Germering“ seine Gerstensaft-Kollektion …
Der erste Gerstensaft aus Germering
Mit ihm „sehen“ Blinde die WM in der ARD
Keine Fußball-WM ohne Landkreisbeteiligung. „Unser Mann in Russland“ sitzt allerdings im deutschen TV-Sendezentrum in Baden-Baden: Der Emmeringer Florian Eckl übernimmt …
Mit ihm „sehen“ Blinde die WM in der ARD
Drei Anlaufpunkte der Architektouren
Liebhaber der Bauästhetik kommen bei den Architektouren der Bayerischen Architektenkammer auf ihre Kosten. Jedes Jahr wählt eine Jury die besten architektonischen …
Drei Anlaufpunkte der Architektouren
Grafrather stirbt bei Segelunfall auf dem Ammersee - nun wird auch noch ein Gilchinger (68) vermisst
Nach einem Segel-Unfall zwischen Utting und Breitbrunn wird ein Gilchinger vermisst. Zuvor war am Donnerstag bereits ein Mann auf dem Ammersee tödlich verunglückt.
Grafrather stirbt bei Segelunfall auf dem Ammersee - nun wird auch noch ein Gilchinger (68) vermisst

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.