+
Symbolbild Rettungshubschrauber

Unfall in Fürstenfeldbruck

Radlerin schwerst verletzt

Bei einem Unfall auf der Stadelberger Straße in Fürstenfeldbruck wurde am Freitagnachmittag eine 59-jährige Radfahrerin schwerst verletzt.

Die Frau aus Fürstenfeldbruck war mit ihrem Rad von Emmering kommend in Richtung Innenstadt unterwegs. Als sie gegen 16.50 Uhr die Einmündung des Albert-Schweitzer-Rings passieren wollte, kam laut Polizei von dort eine 30 Jahre alte Dachauerin mit ihrem Fiat und nahm ihr die Vorfahrt. Bei dem Zusammenstoß wurde die 59-jährige so schwer verletzt, dass sie mit dem Hubschrauber ins Murnauer Krankenhaus gebracht werden musste.

Über den aktuellen Zustand der 59-Jährigen konnte die Polizei am Freitagabend keine Angaben machen. Die Staatsanwaltschaft hat zur Ermittlung des Unfallhergangs ein Gutachten in Auftrag gegeben.

sr

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Frau verliert Kontrolle über tonnenschweren SUV - dann nimmt Unheil seinen Lauf
Eine Frau hat auf einem Parkplatz in Esting  großen Schaden angerichtet. Aus bisher ungeklärten Gründen verlor sie die Kontrolle über ihren tonnenschweren SUV.
Frau verliert Kontrolle über tonnenschweren SUV - dann nimmt Unheil seinen Lauf
Rätselhafte Ölspur durch die ganze Stadt Olching
Am Donnerstag wunderten sich viele Olchinger, dass die Straßen im Zentrum alle plötzlich weiß waren: Der Grund hat nichts mit Schnee zu tun und hielt die Feuerwehr …
Rätselhafte Ölspur durch die ganze Stadt Olching
Mammendorfs SPD will ihren Platz sichern
In der Kürze liegt die Würze: Die SPD nominierte als letzte der in Mammendorf etablierten Parteien ihre Liste für die Gemeinderatswahl. Die Versammlung im Bürgerhaus …
Mammendorfs SPD will ihren Platz sichern
Den Dieben wurde es wohl zu heiß: Smolis Maschine ist wieder da
Martin Smolinski war fassungslos. Dem Speedway-Weltmeister wurde vor einem Hotel im schwedischen Göteborg eine seiner Rennmaschinen gestohlen – aus einem verschlossenen …
Den Dieben wurde es wohl zu heiß: Smolis Maschine ist wieder da

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion