+
Das „Fahrradfahrer frei“-Schild bedeutet, dass die Radler den Weg benutzen dürfen, aber nicht müssen. Es gilt: Fußgänger haben Vorrang. 

Wo die Regeln für Radler gelockert werden

  • schließen

Fürstenfeldbruck – Mehr Freiheit für Radfahrer: In den vergangenen Jahren sind Verkehrsschilder abmontiert worden. Einige werden noch verschwinden. Der Grund ist, dass sich die Gesetzgebung geändert hat. Viele Radwege müssen die Fahrer nicht mehr zwingend benutzen.

Maisacher Straße, Unfaltstraße, Landsberger Straße: Hier wurde die Benutzungspflicht für Radwege bereits vor einigen Monaten oder Jahren aufgehoben. Bald können sich die Radler auch an der Rothschwaiger Straße (zwischen Cerveteri- und Heimstättenstraße) entscheiden, ob sie auf dem extra ausgewiesenen Weg oder aber auf der Straße fahren wollen.

Der Grund: Bereits 2009 und 2013 gab es Änderungen in der Straßenverkehrsordnung. „Es wurde geklagt. Seitdem muss die Situation besonders gefährlich sein, damit ich einen Radler auf den Radweg zwingen kann“, sagt Martin Bosch, Verkehrsexperte der Brucker Inspektion. Sukzessive haben Ordnungsamt und Polizei seitdem die Straßen in Bruck überprüft. Und an einigen Stellen festgestellt: Es reicht, dem Radler eine Benutzungsmöglichkeit einzuräumen. Die runden blauen Schilder mit dem Drahtesel darauf wurden durch eckige weiße mit dem Aufdruck „Radfahrer frei“ ersetzt (siehe Kasten). „Wenn die Radler dann aber den Gehweg benutzen, haben Fußgänger Vorrang“, erklärt Bosch.

Adi Stumper vom Fahrradclub ADFC.

Adi Stumper (57), Brucker Sprecher des Fahrradclubs ADFC, befürwortet die neue Regelung. „Wir begrüßen die Umstellung. Wissenschaftliche Erkenntnisse bestätigen die Vorteile.“ Denn die Radler seien innerorts sicherer, wenn sie im Blickfeld der Autos auf der Straße fahren. Gemischter Verkehr sorge für mehr Rücksicht. Auf Radwegen herrsche nur eine gefühlte Sicherheit, so Stumper.

Die Schilder:

1.) Fußgänger und Radler sind zusammen abgebildet und durch einen Querstrich getrennt: Es handelt sich um einen benutzungspflichtigen gemeinsamen Fuß- und Radweg. Radler müssen Rücksicht auf die Fußgänger nehmen, denn sie haben keinen eigens ausgewiesenen Bereich.

2.) Das „Fahrradfahrer frei“-Schild bedeutet, dass die Radler den Weg benutzen dürfen, aber nicht müssen. Es gilt: Fußgänger haben Vorrang. 

3.) Ein Schild mit einem senkrecht verlaufenden Strich bedeutet: Es handelt sich um einen getrennten Fuß- und Radweg. Auch dieser muss benutzt werden. 

4.)Ein rundes blaues Schild mit Radler darauf heißt: Radfahrer müssen den Radweg benutzen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kugelweise Sommerfeeling ab einem Euro
Jetzt im Sommer haben Eisdielen Hochkonjunktur. Inzwischen gibt es in fast jeder größeren Ortschaft eine Gelateria, in der die eiskalte Leckerei kugelweise angeboten …
Kugelweise Sommerfeeling ab einem Euro
Tippen Sie die Ergebnisse beim Sparkassencup
Die restlichen neun der insgesamt 18 Vorrundenbegegnungen beim neuen Sparkassencup-Wettbewerb werden nächste Woche ausgetragen. Beste Bedingungen also für die Neuauflage …
Tippen Sie die Ergebnisse beim Sparkassencup
Diese Kirchengemeinde ist unabhängig
Die Freie evangelische Gemeinde (FeG) ist seit 25 Jahren in Germering vertreten. Pastor Thomas Scheitacker stellt sie im Gespräch vor.
Diese Kirchengemeinde ist unabhängig
Schüler essen im Ortszentrum
Die Ganztagsschüler der Ährenfeldschule erhalten im kommenden Schuljahr ihr Mittagessen in den Räumen des Gasthauses zu Alten Schule im Ortszentrum. 
Schüler essen im Ortszentrum

Kommentare