Einkleidetermin mit Dirk Hasenjaeger (4.v.l.), Werner Lenk (5.v.l.), Christian Erdle (5.v.r.) und Albert Sollinger (4.v.r.). foto: metzler

Trikots und Bälle gesponsert

Schiris und Klubs kleiden sechs „Nationalmannschaften“ ein

Fürstenfeldbruck – Die Flüchtlinge im Fliegerhorst organisieren ein Fußballturnier und benötigten dazu einige Sätze Trikots sowie Bälle und auch Schiedsrichter-Bekleidung. Hilfe kam von der Schiedsrichtergruppe Ammersee sowie vom TSV West und SV Puch.

Der ehrenamtliche Leiter der Sportgruppe des Asylhelferkreises, Dirk Hasenjaeger, hatte sich hilfesuchend an die Schiedsrichtergruppe Ammersee sowie die beiden Kreisstadtvereine TSV West und SV Puch gewandt. Mit Erfolg.

Schiri-Obmann Christian Erdle (Aufkirchen), der von seinem Kollegen Albert Sollinger (Maisach) begleitet wurde, brachte eine komplette Ausrüstung samt Pfeifen sowie Rote und Gelbe Karten mit. An der Spendenaktion hatten sich auch die beiden Schiri-Kollegen Thomas Rummelsberger (Oberweikertshofen) und Yves-Mark Janele (Emmering) beteiligt. Werner Lenk, der Technische Leiter beim TSV West, organisierte ebenso Trikots wie Hasenjaeger selbst, der als Ex-Funktionär bei seinem Pucher Verein nachgefragt hat. Nun können die sechs „Nationalmannschaften“ aus Nigeria, Senegal, Afghanistan, Mali, Somalia und Sierra Leone in jeweils einheitlichen Trikots antreten.  (dm)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Beim Parken: Mann spuckt auf Auto
Weil der Autofahrer vor ihm offenbar nicht schnell genug einparkte, machte ein Mann seinem Ärger Luft: Er bespuckte die Scheibe des Beifahrerfensters.
Beim Parken: Mann spuckt auf Auto
Schnee und Glätte verursachen Unfälle
Der Schneefall hat im Landkreis Fürstenfeldbruck am Wochenende für Unfälle gesorgt. Die Feuerwehren hatten alle Hände voll zu tun.
Schnee und Glätte verursachen Unfälle
Bunsenbrenner löst Feuer in der Geiselbullacher Müllverbrennungsanlage aus
In der Müllverbrennungsanlage Geiselbullach ist bei Reparaturarbeiten ein Feuer ausgebrochen. Mitarbeiter entdeckten den Brand auf dem Dach zufällig.
Bunsenbrenner löst Feuer in der Geiselbullacher Müllverbrennungsanlage aus
20-Jähriger setzt Auto gegen Wand und lässt es stehen
Nachdem er sein Auto in Germering gegen eine Wand gefahren hatte, hat ein 20-Jähriger den Wagen dort stehen lassen. Er lief stattdessen einfach nach Hause.
20-Jähriger setzt Auto gegen Wand und lässt es stehen

Kommentare