+
Der Flyer

Börse für Freiwillige

So finden Ehrenamtliche ihre Aufgabe

Für Menschen, die sich freiwillig engagieren möchten, gibt es jetzt eine Ehrenamtsbörse. Das Angebot besteht aus einer Online-Plattform und einer Beratungsstelle.

Fürstenfeldbruck – Landrat Thomas Karmasin und die Vorsitzende der Bürgerstiftung für den Landkreis, Dorothee von Bary, präsentierten das neue Angebot beim Ehrenamtsempfang des Landkreises. Die Kreisbehörde übernimmt die Finanzierung und den Unterhalt der Online-Plattform, die Bürgerstiftung fungiert als Betreiber und sorgt für die persönliche Beratung.

Ziel ist es, Menschen, die sich engagieren wollen und Institutionen, die Ehrenamtliche suchen, schnell und unkompliziert zusammenzubringen. Vereine, Verbände und Organisationen können ihre Gesuche über die Plattform www.ehrenamtsboerse-lkr-ffb.de veröffentlichen. Menschen, die sich einbringen wollen, können auf der Homepage stöbern und ihrerseits Hilfe anbieten.

Bei der Suche nach dem passenden Angebot verschafft die Website aber nur einen ersten Überblick. Denn viele Menschen, die sich ehrenamtlich engagieren wollen, haben tiefergehende Fragen: Arbeitet man lieber mit Menschen oder am Schreibtisch? Bringt man seine berufliche Erfahrung ein oder widmet man sich lieber einer komplett neuen Tätigkeit? „All diese Fragen beantwortet eine Online-Plattform nicht“, erklärte Dorothee von Bary.

Individuelle Wünsche und Vorstellungen

Zur Unterstützung bei der Suche nach dem passenden Ehrenamt gibt es daher drei Mal wöchentlich eine persönliche Beratung. Nach telefonischer Anmeldung unter der Nummer (01 76) 40 73 23 26 steht Ehrenamts-Beraterin Corinna Schinle hierfür in der Münchner Straße 3 in Fürstenfeldbruck (Rückgebäude) zur Verfügung. Sie kennt sich im Landkreis aus, weiß, wo welche Hilfe benötigt wird. Zusammen mit den Interessenten geht sie im Gespräch auf individuelle Wünsche und Vorstellungen ein. Beraten wird jeweils montags von 17 bis 19 Uhr, dienstags von 10 bis 12 Uhr und donnerstags von 15 bis 18 Uhr.

Zielgruppe der Ehrenamtsbörse ist die Altersgruppe 60 plus – also Menschen, die Zeit und Lust haben, sich neuen Aufgaben zu stellen. „Engagement stellt schließlich auch einen Gewinn für die eigene Lebensqualität dar“, betonte Dorothee von Bary. Zudem schütze es vor Vereinsamung. „Somit profitieren vom Engagement letztlich beide Seiten“, sagte die Vorstandsvorsitzende der Bürgerstiftung.

Die digitale Ehrenamts-Plattform ist seit vergangenem Freitag online. Erste Stellen wurden bereits eingestellt. Zudem ist die Website weitgehend barrierefrei: Das Angebot lässt sich auch in leichter Sprache aufrufen, die Schriftgröße nach Bedarf anpassen. (kb)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Studentin erklärt, wie falscher Arzt sie zu lebensgefährlichem Erlebnis verleitete - absurde Details
Ein Mann muss sich in München vor Gericht verantworten. Er hatte sich als Arzt ausgegeben und Frauen dazu gebracht, sich lebensgefährliche Stromstöße zuzufügen.
Studentin erklärt, wie falscher Arzt sie zu lebensgefährlichem Erlebnis verleitete - absurde Details
Vergessene Orte im Landkreis Fürstenfeldbruck: Das dramatische Ende der Kresshütte
Die Geschichte über die Kresshütte beginnt mit ihrem Ende. Und das hat sich Franz Greif für immer ins Gedächtnis gebrannt.
Vergessene Orte im Landkreis Fürstenfeldbruck: Das dramatische Ende der Kresshütte
Rechtsexperten warnt: Kirchenaustritt hat gravierende Folgen für Katholiken
Diese Zahlen sind alarmierend: 216 000 Katholiken sind im vergangenen Jahr in Deutschland aus der Kirche ausgetreten, knapp 29 Prozent mehr als im Jahr zuvor. Diese …
Rechtsexperten warnt: Kirchenaustritt hat gravierende Folgen für Katholiken
Kult-Wirtschaft macht dicht - Betreiber-Ehepaar von Kosten überrollt: „Ganzes Herzblut hineingesteckt“
Die Steiners und ihre Holledau: Sie waren eine Institution in Germering. Fast vier Jahrzehnte bewirtete das Ehepaar seine Gäste an der Friedenstraße. Doch jetzt ist …
Kult-Wirtschaft macht dicht - Betreiber-Ehepaar von Kosten überrollt: „Ganzes Herzblut hineingesteckt“

Kommentare