+
Die Blaumeise ist immer seltener zu sehen. 

Am häufigsten ist die Amsel

So viele Teilnehmer wie nie: Rekord bei der Stunde der Gartenvögel

Die Corona-Krise hat der Mitmach-Aktion „Stunde der Gartenvögel“ des Landesbund für Vogelschutz (LBV) so viele Teilnehmer wie noch nie beschert. Bei der Zählung der Piepmatze im heimischen Garten Anfang Mai haben 470 Menschen im Landkreis mitgemacht.

Fürstenfeldbruck –  Im vergangenen Jahr waren es lediglich 243. Insgesamt wurden der LBV-Kreisgruppe 7253 Vögel gemeldet.

Bei der diesjährigen Aktion hatten die LBV-Naturschützer ein besonderes Auge auf die Blaumeise. „Mit nur noch 1,54 Vögeln pro Garten im Gegensatz zu zwei beobachteten Vögeln 2019, haben die Teilnehmer 22 Prozent weniger Blaumeisen in Bayern gezählt“, erklärt Annika Lange, LBV-Citizen-Science-Beauftragte. Im Landkreis waren es 1,28 Blaumeisen pro Garten und damit 18 Prozent weniger als im Vorjahr.

Der häufigste Vogel in den Gärten zwischen Germering und Althegnenberg ist die Amsel. Auf dem zweiten Platz landete die Kohlmeise. Auf Rang drei folgt mit deutlichem Abstand der Haussperling.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Erscheinung am Nachthimmel in Bayern: Spektakuläre Fotos zeigen Weltraum-Phänomen
Einem Kometen-Spezialisten gelangen am Nachthimmel in Oberbayern ungewöhnliche Aufnahmen. Er fotografierte den selten Kometen „Neowise“, der im Juli zu sehen ist.
Erscheinung am Nachthimmel in Bayern: Spektakuläre Fotos zeigen Weltraum-Phänomen
Grüße in den Kongo zum Priesterjubiläum
Vor über 40 Jahren verließ der damalige Kaplan Josef Aicher die Kirchengemeinde in Olching, um als Missionar in den Kongo zu gehen. Doch die Verbindung in die Heimat …
Grüße in den Kongo zum Priesterjubiläum
Das sind die Pläne fürs neue Don-Bosco-Heim
Es hat eine Zeit gebraucht: Vor sieben Jahren gab es die ersten Entscheidungen, es folgten etliche Diskussionen, nun wurden die fertigen Pläne für den Neubau des …
Das sind die Pläne fürs neue Don-Bosco-Heim
Baggern am Kreisel Nummer 10
Der neue Kreisverkehr Höhe Gernlinden, der das geplante Kleingewerbegebiet anbinden soll, ist im Werden. 
Baggern am Kreisel Nummer 10

Kommentare