+
Die Tanzfläche war stets gut besucht beim Ball der Landwirtschaft im Veranstaltungsforum Fürstenfeld. 

Bilder und Momente

So war der Ball der Landwirtschaft in Fürstenfeldbruck 

  • schließen

Über 400 feingekleidete Gäste kamen zum traditionellen Ball der Landwirtschaft in den Stadtsaal des Veranstaltungsforums Fürstenfeld. Diesmal gab es eine Doppelpremiere bei den Festreden – und einen letzten Auftritt.

Fürstenfeldbruck – Wenn der Bayerische Bauernverband (BBV) und der Verband für landwirtschaftliche Fortbildung (VlF) zum alljährlichen Ball der Landwirtschaft einladen, kommen die jungen Schüler der Landwirtschaftsschule Fürstenfeldbruck und viele Ehemalige und Alteingesessene. Denn das Fest zählt längst zum gesellschaftlichen Höhepunkt der Ballsaison im Brucker Fasching.

Schon im Foyer des großen Stadtsaals des Veranstaltungsforums Fürstenfeld herrschte reges Treiben. Die Gäste warteten in ihren eleganten Abendkleidern und feinen Zweiteilern geduldig ab, bis sie in den Ballsaal gelassen wurden. Unter ihnen: Sophie Doll von der Jungbauernschaft Dachau und ihr Partner Andreas Stichlmeyr.

Für die 25-jährige Bergkirchnerin war es bereits der dritte Ball, ihr 23-jähriger Begleiter nahm zum ersten Mal daran teil. Trotzdem wusste er offenbar ganz genau, worauf es ankommt. Auf die Frage, auf was er sich am meisten freue, antwortete er nur: „Auf das Essen.“

Die Obermayers sind seit 25 Jahren dabei

Für Josef und Luise Obermayer aus Obermalching ist der Ball längst zur Tradition geworden. Dieses Jahr feierten sie sogar ihr 25-jähriges Jubiläum. „Mit 23 Jahren sind wir das erste Mal hierher gegangen“, sagte Josef Obermayer. Luise Obermayer erzählte daraufhin voller Elan, warum ihnen der Ball so viel Freude macht: „Man trifft viele Bekannte und kann sich elegant anziehen. Außerdem tanzen wir sehr gerne und bis jetzt ist es immer ein geselliger und schöner Abend geworden.“

Als die Gäste schließlich ihre Plätze gefunden hatten, wurden sie wie jedes Jahr von den beiden Vertretern des BBV und des VlF begrüßt. Heuer gab es jedoch gleich eine Doppelpremiere für die Festredner. Sowohl für Kreisbäuerin Karin Sepp als auch für den Vorsitzenden des VlF, Alexander Rasch, war es das erste Mal, dass sie den Ball eröffnen durften.

In ihrer Rede bedankten sie sich bei ihren Vorgängern und Karin Sepp machte trotz vergangener Landwirtschaftsskandale und Preissorgen klar: „Heute ist ein Abend zum Feiern und wichtig ist, für einen Abend auch mal die Sorgen hinter sich zu lassen.“

Der Ball der Landwirtschaft 2018 in Fürstenfeldbruck: die Bilder

Schon während der Eröffnungsrede standen die zwölf Erstsemester-Paare der Landwirtschaftsschule im Eingangsbereich der Halle bereit, gespannt wartend auf das, was jedes Jahr als Höhepunkt des Balls zählt: die Münchner Française als klassischer Eröffnungstanz. Unter den aufmerksamen Blicken von Tanzlehrerin Marianne Schuster wirbelten die jungen Schüler über das Parkett. Konzentriert, aber immer lächelnd, absolvierten die 24 jungen Tänzer die teilweise schwere Schrittfolge mit Bravour. 

Tanzlehrerin hört nach über 30 Jahren auf

Da konnten sie die Anspannung spätestens hinter sich lassen, als anschließend der Tanzabend mit einem Walzer für alle eröffnet wurde. Für Tanzlehrerin Marianne Schuster auch ein wehmütiger Moment: Es war ihr letzter Tanz als Choreografin, die bereits pensionierte Lehrerin der Landwirtschaftsschule hört auf. „Ich mache das jetzt schon mehr als 30 Jahre“, erzählt sie. Ihr Ziel war es, stets eine würdige Eröffnung für den Ball zu schaffen und das ist ihr auch dieses Jahr erneut gelungen. Jetzt darf nächstes Jahr ihre Nachfolgerin zeigen, ob sie das genauso gut hinkriegt.

Von Tom Eldersch

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Betrunkener hält sich an Laterne fest
Am frühen Samstagnachmittag war ein Olchinger schon so betrunken, dass er sich ohne eine in der Pfarrstraße stehende Straßenlaterne, an die er sich klammerte, nicht mehr …
Betrunkener hält sich an Laterne fest
Mann (52) treibt tot im Ammersee - Kripo hat Ermittlungen aufgenommen
Ein Mann aus dem Raum Fürstenfeldbruck starb am Samstagmorgen im Ammersee. Gegen 8.30 Uhr entdeckte eine Frau die Leiche im Wasser.
Mann (52) treibt tot im Ammersee - Kripo hat Ermittlungen aufgenommen
Dieb stiehlt Handy des Busfahrers
Ein dreister Dieb hat am Samstag kurz vor 11 Uhr das Mobiltelefon eines Busfahrers aus dessen Fahrzeug gestohlen.
Dieb stiehlt Handy des Busfahrers
Rauchmelder hat Schlimmeres verhindert
Gernlinden – Erheblicher Sachschaden an einem Wohnhaus ist die Folge eins Brandes am späten Freitagabend in der Pfarrer-Benker-Straße in Gernlinden. Ein installierter …
Rauchmelder hat Schlimmeres verhindert

Kommentare