In Fürstenfeldbruck

Software-Probleme bei neuen Parkscheinautomaten

Bei den neu installierten Parkscheinautomaten am Parkdeck an der Oskar-von-Miller-Straße sowie in der städtischen Tiefgarage Buchenau gibt es derzeit noch Probleme mit der Software. Das berichtet die Stadt Fürstenfeldbruck.

Einige S-Bahn-Pendler haben sich am Montag und Dienstag wohl gewundert: Eigentlich sollten am Montag die neuen Parkscheinautomaten am Parkdeck an der Oskar-von-Miller-Straße sowie in der städtischen Tiefgarage Buchenau in Betrieb gehen. Ab dann hätte man fürs Parken bezahlen müssen – hätte! Denn wer Anfang der Woche ein Ticket ziehen wollte, könnte Glück (oder Pech, je nachdem wie man es sieht) gehabt haben. 

Wie die Stadt am Dienstag mitgeteilt hat, gebe es derzeit noch Probleme mit der Software der neuen Automaten, die im Laufe der Woche aber behoben werden sollen. „Die Automaten laufen daher momentan in der Testphase.“ Die Verwaltung bitte die Nutzer um Verständnis und weist auf Nachfrage daraufhin: Wenn die Automaten nicht einwandfrei funktionieren, würde auch kein Strafzettel ausgestellt. Gleichwohl hoffe man, dass viele Autofahrer die Geräte testen. 

Auf der Facebook-Seite des Tagblatts reagierten einige Nutzer mit Unverständnis. „Wenn man schon Gebühren verlangt, sollte der Automat wenigstens funktionieren“, schreibt eine Userin. Ein anderer berichtet: „Monatsticket kann man auch nicht ziehen. Automat blockiert.“ Das sei der „größte Witz“. Ein anderer Facebook-Nutzer vergleicht die Verzögerung bei den Parkautomaten mit dem Berliner Flughafen: „FFB hat sein eigenes BER.“ Bereits einmal hatte sich die Inbetriebnahme der Automaten verzögert, weil Zubehörteile fehlten. 

Bisher konnte man am Bahnhof in Bruck gratis parken. Nun soll es damit aber vorbei sein. Wer sein Auto beim Park & Ride abstellt, muss fortan zwei Euro pro Tag zahlen. Ein Monatsticket kostet zehn Euro. Die gleichen Preise gelten für das zweite Untergeschoss der städtischen Tiefgarage in Buchenau. Im ersten Untergeschoss darf jeder parken. Die Höchstparkdauer beträgt zwischen 8 und 20 Uhr drei Stunden, wobei die ersten 60 Minuten kostenlos sind. Kurzparker können ein Freiticket ziehen. Für jede angefangene halbe Stunde zahlt man 50 Cent. Alle Automaten können kein Wechselgeld ausgeben. Die Stadt will mit den Gebühren die Unterhaltskosten für die Tiefgarage und das Parkdeck ausgleichen.

rat

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Crash im Berufsverkehr
Gekracht hat es am Dienstagmorgen an der Kreuzung Eschenrieder Straße/Zillerhofstraße in Gröbenzell. 
Crash im Berufsverkehr
Kugel einer Präzisionsschleuder durchschlägt Autoscheibe
Mit einer Präzisionsschleuder hat ein Unbekannter am Dienstag in der Früh auf die Seitenscheibe eines BMW geschossen. Die Polizei sucht Zeugen.
Kugel einer Präzisionsschleuder durchschlägt Autoscheibe
Kahler Ortseingang löst Streit mit Behörde aus
Seit 2015 herrscht am Grafrather Ortseingang von Inning kommend Kahlschlag. Das Straßenbauamt hatte seinerzeit dort im Rahmen von Pflegearbeiten Rodungen durchgeführt. …
Kahler Ortseingang löst Streit mit Behörde aus
Verbotener Garagenbau: Räte erwarten Reaktion
Für Ärger in der Bevölkerung und bei den Gemeinderäten sorgt eine Garage an der Ecke Jahn-/Bussardstraße.
Verbotener Garagenbau: Räte erwarten Reaktion

Kommentare