Erdbeben in Tirol erschüttert auch Bayern - Auswirkungen deutlich spürbar

Erdbeben in Tirol erschüttert auch Bayern - Auswirkungen deutlich spürbar
+
Beispielfoto

Neues Kantinen-Konzept

Sparkasse lässt auswärts kochen

  • schließen

Die Kantine des Sparkassen-Verwaltungszentrums an der Oskar-von-Miller-Straße versorgt nicht nur die Mitarbeiter der Sparkasse täglich mit warmen Mahlzeiten. Sie ist auch jeden Mittag Anlaufstelle für zahlreiche Angestellte des Landratsamtes, des Familiengerichtes sowie der Berufs- und Fachoberschule. 

Fürstenfeldbruck – Mit diesen Einrichtungen bestehen entsprechende Vereinbarungen. Fast die Hälfte der Kantinen-Kunden arbeiten nicht bei der Sparkasse selbst. In dieser Woche wird hier zum letzten Mal frisch gekocht. Der bisherige Pächter hört auf. Ab kommender Woche übernimmt ein Groß-Caterer die Verköstigung des Personals der Sparkasse und der umliegenden Institutionen.

Seit der Eröffnung des Verwaltungszentrums vor 20 Jahren war Uwe Hebding, zunächst als Angestellter der Sparkasse, dann als Pächter mit bis zu fünf eigenen Angestellten, für die Versorgung der Sparkassen-Mitarbeiter verantwortlich. Ende 2017 hatte er seinen Vertrag zum 30. Juni gekündigt. Die Zusammenarbeit mit der Geschäftsleitung sei „in den letzten Jahren schwieriger gewesen als früher“, sagt Hebding. Als er mitgeteilt habe, dass er aufhöre, hätten viele Gäste ihr Bedauern bekundet. Sie richteten Petitionen an die Sparkasse, man möge sich um den Erhalt des Betriebs in der bisherigen Form bemühen.

Der Vorstand reagierte darauf nicht. Zum einen seien die Petitionen nicht von Sparkassen-Mitarbeitern gekommen, sagt Vorstandsvorsitzender Klaus Knörr. Zum anderen habe man die Kündigung zum Anlass genommen, das Kantinen-Konzept zu überdenken. Man werde in die bestehende Struktur nicht mehr investieren.

„Eine Kantine mit Vollküche ist heute nicht mehr wirtschaftlich zu betreiben“, sagt Knörr. Für die 330 Mitarbeiter des Verwaltungszentrums und der Filiale in der Hauptstraße sowie für die Mitarbeiter der umliegenden Einrichtungen werde sich das Angebot aber nicht verschlechtern. Der neue Betreiber will die Mahlzeiten andernorts vorbereiten und vor Ort fertig machen. Geplant ist eine sechsmonatige Testphase. 

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Der Fliegerhorst Fürstenfeldbruck auf dem Weg in die zivile Zukunft
Der Fliegerhorst Fürstenfeldbruck war einst die Wiege der deutschen Luftwaffe. Nun aber steht er vor der Auflösung. Es gibt viele Ideen, wie man das Gelände danach …
Der Fliegerhorst Fürstenfeldbruck auf dem Weg in die zivile Zukunft
Das Waffenlager des Jagdbomber-Geschwaders
Ein Waffenlager auf Fursty? Was heute fast undenkbar scheint, war in Zeiten des Kalten Krieges Realität. Das Waffenarsenal des Jagdbombergeschwaders lagerte im …
Das Waffenlager des Jagdbomber-Geschwaders
Perfider Anschlag auf Hund Albi: Tierhasser mit grausamer Tat - Pfleger fassungslos
Erneut hat es in Germering bei München einen Anschlag auf Hunde gegeben. Diesmal hat es einen Vierbeiner im Gnadenhof Gut Streiflach erwischt - er frass den Nadel-Köder.
Perfider Anschlag auf Hund Albi: Tierhasser mit grausamer Tat - Pfleger fassungslos
Unbelehrbarer Autofahrer muss monatelang hinter Gitter
Vor drei Jahren war einem 35-Jährigen aus dem westlichen Landkreis der Führerschein entzogen worden. Trotzdem war der Mann immer wieder am Steuer seines Auto unterwegs.
Unbelehrbarer Autofahrer muss monatelang hinter Gitter

Kommentare