+
Ein Brückenuntersichtgerät kommt am Sonntag, 15. Oktober, an der Amperbrücke in Fürstenfeldbruck zum Einsatz. Sie muss dafür mehrere Stunden lang ganz gesperrt werden.

Großes Gerät im Einsatz

Sperrung am Sonntag: Amperbrücke wird unter die Lupe genommen

Die Amperbrücke in Fürstenfeldbruck wird am 15. Oktober gesperrt. Grund sind Untersuchungen an dem Bauwerk. Es wird eine Umleitung eingerichtet.

Fürstenfeldbruck – Die Amperbrücke in der Großen Kreisstadt ist vor kurzem vom Straßenbauamt Freising überprüft worden. Das erschreckende Ergebnis: Am Hauptträger der Brücke wurden Mängel festgestellt, außerdem gibt es größere Korrosionsschäden. Damit der Verkehr weiterhin sicher über die Amper fließen kann, müssen diese Schäden kurzfristig behoben werden. Das teilt die Fürstenfeldbrucker Stadtverwaltung mit.

Laut Straßenbauamt handelt es sich bei der Sanierung lediglich um eine provisorische Unterhaltsmaßnahme. Das habe nichts mit einer Entscheidung über den Erhalt oder Neubau der Brücke zu tun.

Zur Vorbereitung für die Sanierung muss die Amperbrücke noch einmal begutachtet werden. Dazu kommt am Sonntag, 15. Oktober, ein Spezialfahrzeug, ein sogenanntes Brückenuntersichtgerät, zum Einsatz. Deswegen muss die Amperbrücke von 9 bis voraussichtlich 15 Uhr komplett gesperrt werden.

An diesem Tag wird es eine beschilderte Umleitung geben. Busse fahren über die Fürstenfelder Straße/ Schöngeisingerstraße. Wann die Sanierungsarbeiten stattfinden, ist noch nicht bekannt.

tb

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Pilger nächtigt vor Kirche: Passanten rufen Polizei
Ein kroatischer Pilger hat in der Nacht auf Sonntag seinen Schlafplatz unmittelbar vor der katholischen Kirche am Nöscherplatz in Olching aufgeschlagen. Passanten …
Pilger nächtigt vor Kirche: Passanten rufen Polizei
Windkraft bleibt Option
Auch Mittelstetten ist jetzt endgültig aus der interkommunalen Windkraftplanung ausgestiegen. Einen entsprechenden Beschluss, wie vom Landratsamt empfohlen, fasste jetzt …
Windkraft bleibt Option
„Rebellische Saiten“ erobern die Stadthalle
Beide stammen aus dem Landkreis, und beide haben sich Meriten in der deutschen Musikszene erworben. Jetzt machen die ehemalige Schandmaul-Geigerin Anna-Katharina …
„Rebellische Saiten“ erobern die Stadthalle
Golfschläger-Attacke: 33-Jähriger muss ins Gefängnis
Ein Kellner (33) aus Germering muss wegen versuchten Totschlags durch Unterlassen und gefährlicher Körperverletzung für fünf Jahre ins Gefängnis. 
Golfschläger-Attacke: 33-Jähriger muss ins Gefängnis

Kommentare