Die Urkunde als TOP-Lokalversorger halten Stadtwerke-Chef Jan Hoppenstedt (r.) und Vertriebsleiter Andreas Wohlmann in den Händen.
+
Die Urkunde als TOP-Lokalversorger halten Stadtwerke-Chef Jan Hoppenstedt (r.) und Vertriebsleiter Andreas Wohlmann in den Händen.

Fürstenfeldbruck

Stadtwerke erhalten Gütesiegel

Fürstenfeldbruck – Zum siebten Mal in Folge sind die Brucker Stadtwerke in der Sparte Strom mit dem Qualitätssiegel „TOP-Lokalversorger“ des Energieverbraucherportals prämiert worden. In der Sparte Erdgas war es die vierte Auszeichnung. „Wir freuen uns einmal mehr über die Prämierung“, sagt Geschäftsführer Jan Hoppenstedt. Das Siegel sei Ausdruck für das Bestreben, den Kunden bestens zu bedienen und zu versorgen – und dies mit regionalem Mehrwert.

Das Energieverbraucherportal würdigte die Stadtwerke als nachhaltigen, lokalen und fairen Anbieter mit verantwortungsbewusster Unternehmensphilosophie. Eine langfristige Kundenzufriedenheit sei dabei sehr entscheidend. Dem Unternehmen sei wichtig, dass zusätzlich Komponenten wie Ökologie, Service, Transparenz, Datenschutz und Zukunftsthemen mit einbezogen werden, so Hoppenstedt.

Eine zentrale Rolle nimmt das Engagement bei der Realisierung der Energiewende ein. Nachdem alle Kunden bereits seit 2016 100 Prozent Ökostrom erhalten, geht das Unternehmen nun einen Schritt weiter: Bis 2035 soll die Stromversorgung ausschließlich mit erneuerbarer Energie aus der Region erfolgen. Dazu bauen die Stadtwerke zunehmend den Bereich Photovoltaik aus und investieren in die Stromnetze.

Ein weiteres Thema ist der Bereich Service. Das Unternehmen sei bei allen Fragen rund um das Thema Versorgung immer für unsere Kunden direkt erreichbar, berichtet Vertriebsleiter Andreas Wohlmann. „Selbst in der momentanen Situation, die persönliche Kontakte erschwert.“ Das Siegel als „TOP-Versorger“ dürfen die Stadtwerke dieses Jahr führen, für 2022 müssen sie es erneut beantragen.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare