+
Die Verantwortlichen (v.l.): Martin Troiber (Vorstandsvorsitzender), Johannes Heinemann (Produktionsleiter) und Sophia-Marie Klingler (Pressesprecherin).

Projekt von Schülerfirma

Das steckt hinter den Mülleimer-Aufklebern

Fürstenfeldbruck – Vielleicht sind sie einigen Bürgern schon aufgefallen: Aufkleber mit dem Stadt-Logo, so genannte Trash Wraps, wurden auf einigen Mülleimern der Stadt angebracht.

Verantwortlich dafür sind die Mitglieder des Schülerunternehmens „Royal Trashmasters“ in Zusammenarbeit mit dem Rathaus.

Schüler wollen Eimer aufhübschen

Die Schüler des Graf-Rasso-Gymnasiums wollten der grauen Tristesse der städtischen Metallmülleimer ein Ende setzen. Um ihren Plan umzusetzen, gründeten sie eine Juniorfirma. Den Rahmen bildete ein P-Seminar in Wirtschaft und Recht. Rund sechs Monate lang arbeiteten die Mitglieder an ihrem Projekt. Ziel des Ganzen ist es, dass die Schüler die Grundprinzipien unternehmerischen Handelns erlernen. Die Umsetzung der Geschäftsideen lässt die jungen Unternehmer praktisch erfahren, wie sich das eigene Handeln wirtschaftlich, sozial und ökologisch auswirkt. Zum so genannten Junior-Schülerfirmenprogramm gehört aber auch, dass sich die Gruppe wieder auflöst.

Unternehmen hat sich aufgelöst

Auch die Brucker haben sich mittlerweile getrennt. „Als Juniorunternehmen einen solchen Auftrag zu bekommen, war toll. So können wir jetzt unser Projektjahr abschließen und trotzdem noch lange unsere Arbeit in der Stadt hängen sehen“, sagt der Vorstandsvorsitzende Martin Troiber. Wer seine Mülltonne bekleben will, kann die Trash Wraps weiterhin (solange der Vorrat reicht) im Haushaltswarengeschäft von Kurt Tienemann an der Augsburgerstraße kaufen.

tb

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Seehofer wettert gegen Türkei - und lobt Merkel
Es sind deutliche Worte an die Adresse des türkischen Präsidenten Erdogan: CSU-Chef Seehofer nennt die politischen Verhältnisse in dem Land unerträglich. Beim …
Seehofer wettert gegen Türkei - und lobt Merkel
Böse Überraschung: Kran schüttet Beton in Schlafzimmer
Ungewöhnlicher Unfall am Donnerstag um 14 Uhr in Germering: ein Baukran hat Beton in die Wohnung einer 53-Jährigen gekippt.
Böse Überraschung: Kran schüttet Beton in Schlafzimmer
Senivita-Altenheim: Beirat passt auf
 Der Sparkurs des Seniorenheim-Betreibers Senivita hatte im Mai hohe Wellen im Landkreis geschlagen.
Senivita-Altenheim: Beirat passt auf
Das wird Maisachs Fußgängerzone
Das Maisacher Ortszentrum hat sich neu erfunden. Zwischen Bahnhof- und Riedlstraße ist ein großer Komplex in die Höhe gewachsen. 
Das wird Maisachs Fußgängerzone

Kommentare