Virus RDH-2

Tödliche Kaninchenseuche in der Region Bruck

Im Landkreis FFB ist eine der gefährlichsten Kaninchenseuchen aufgetreten. Es handelt sich um den Virus RHD-2 (Chinaseuche). Sie führt bei fast allen der betroffenen, nicht geimpften Kaninchen zum (meist plötzlichen) Tod. 

Fürstenfeldbruck -  Die Tierfreunde Brucker Land warnen vor der tödlichen Kaninchenseuche.

Denn auch die Tierauffangstation der Tierfreunde ist betroffen und hat deshalb einen Aufnahme- und Abgabestopp verfügt. 

Die Tiere können nur durch einen schwer erhältlichen Impfstoff bedingt geschützt werden.

 Durch die vielfältigen Übertragungsmöglichkeiten (z.B. direkter Kontakt mit kranken Tieren, indirekter Kontakt durch Fliegen/Insekten, verseuchte Bekleidung oder Futter von der Wiese) ist äußerste Hygiene einzuhalten, so die Tierfreunde. 

Über Symptome, Schutzmaßnahmen und Behandlung sollten Kaninchenbesitzer mit ihrem Tierarzt sprechen. Verstorbene Tiere dürfen nicht vergraben werden, sondern müssen der Tierkörperbeseitigung zur Verbrennung übergeben werden. Bis zur Abholung sind die Tiere in einem verschlossenen Behälter aufzubewahren.

Allein in der Tierauffangstation sind bereits 14 Kaninchen verendet.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Jesus-Figur zerbrochen: War es der Sturm?
Bei Langwied in Moorenweis ist eine Jesus-Figur von einem Kreuz gefallen und zerbrochen. Die Polizei ermittelt.
Jesus-Figur zerbrochen: War es der Sturm?
Riesiger Bovist
Erst beim zweiten Hinsehen erkannte Jörg Lohfink aus Wenigmünchen, welchen Fund er da beim Gassigehen mit seinem Hund gemacht hatte:
Riesiger Bovist
Schnelles Internet für Allings Ortsteile
Schnelles Internet bekommen nun auch die Allinger Ortsteile Biburg, Holzhausen und Wagelsried.
Schnelles Internet für Allings Ortsteile
Dorfweiher vom  Schlamm befreit
 Ganz schön trüb war zuletzt der Löschweiher im Allinger Ortsteil Holzhausen. Sogar die Wasserversorgung aus dem Teich war nicht mehr gewährleistet. 
Dorfweiher vom  Schlamm befreit

Kommentare