Trauer um Albert Bauernfeind

Nach schwerer Krankheit ist der langjährige Dekan und katholische Pfarrer Albert Bauernfeind gestorben. 

Fürstenfeldbruck - Bauernfeind (65)  galt innerhalb der katholischen Kirche als kritischer Geist. Im November 2017 zog er sich wegen seiner Erkrankung von seinem Amt als Stadtpfarrer in Fürstenfeldbruck zurück. 

Der gebürtige Oberpfälzer wurde 1985 in der Domstadt Freising zum Priester geweiht. Nach Stationen in Gilching, München, Eichenau und Alling leitete er ab 2010 die Brucker Stadtkirche. Daraus entstand der Pfarrverband Fürstenfeld, der aus den Pfarreien St. Magdalena in Puch, St. Johannes in Emmering, St. Bernhard in Bruck und St. Stephan in Biburg und Pfaffing besteht.

 Bauernfeind musste im Jahr 2016 am Herzen operiert werden. Er lag auf der Intensivstation, quälte sich durch die Reha. Als er im Juni 2017 aus dem Krankenstand zurückkehrte, sagte er dem Tagblatt: „Der Eingriff hat mein Leben verändert, ohne dass ich es planen und steuern konnte.“

Bauernfeind legte die Kirchenlehre nach den Begebenheiten der Gegenwart aus. Aufsehen erregte er vor  einigen Jahren, als er bei einer Podiumsdiskussion über sexuellen Missbrauch durch Priester die Gläubigen zum Widerstand gegen verkrustete Kirchenstrukturen aufrief. Er sprach davon, dass sich die katholische Kirche in der größten Krise der Neuzeit befinde. Seiner Meinung nach begünstige das hierarchisch organisierte und weltfremde System der Kirche den sexuellen Missbrauch.

Er forderte die Öffnung der Institution sowie eine Diskussion über den Zölibat und die bestehende Sexualmoral. Außerdem sprach er sich dafür aus, Frauen zum Priesterseminar zuzulassen. 

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Feuerwehreinsatz: Wohnhaus in Fürstenfeldbruck in Flammen
Bei Abdichtungsarbeiten ist es am Mittwochmittag zu einem Brand an einem Haus an der Oskar-von-Miller-Straße in Fürstenfeldbruck gekommen.
Feuerwehreinsatz: Wohnhaus in Fürstenfeldbruck in Flammen
Kleine Schritte beim Kampf gegen Flächenversiegelung
 Vor fast fünf Jahren hat der Umweltbeirat der Stadt mehrere Flächen vorgeschlagen, bei denen man eine Entsiegelung prüfen könnte. Nach etliche Untersuchungen und …
Kleine Schritte beim Kampf gegen Flächenversiegelung
Hier können E-Bikes aufgeladen werden
E-Bike-und Pedelec-Fahrer können ihre Fahrräder ab sofort hinter dem Rathaus kostenlos mit Strom versorgen. Die Stadt hat am Seiteneingang des Stadtmuseums Zeit+Raum …
Hier können E-Bikes aufgeladen werden
Ein ungewöhnlicher Adventskalender für die Klosterschüler
Den Adventskalender des Rhabanus-Maurus-Gymnasiums zu öffnen, erfordert turnerische Fähigkeiten: In einer zwei Meter hohen, waagrechten Mauerlücke stehen bunt verzierte …
Ein ungewöhnlicher Adventskalender für die Klosterschüler

Kommentare