Auszeichnung

Umweltbewusste Landkreisschulen

Fürstenfeldbruck – Umweltministerin Claudia Scharf hat in Dorfen an 104 Schulen das Zertifikat „Umweltschule“ verliehen.

 Mit dabei sind das das Viscardi- und das Graf-Rasso- (GRG) sowie das Germeringer Max-Born-Gymnasium (MBG) sowie die Grundschulen Esting und Puchheim-Süd.Jede Schule, die sich bewirbt muss übers Jahr zwei große Projekte durchführen. 2016 wurden mehrheitlich das Thema „Umgang mit Plastik“ und „Voneinander – Miteinander lernen“ gewählt. Die Schüler des Graf-Rasso-Gymnasiums beschäftigten sich zudem mit der biologischen Vielfalt im Landkreis, die Germeringer kümmerten sich um den Zugang zu Recyclingheften und -umschlägen für alle Schüler. Die Viscardi-Schüler wählten zudem das Thema „Solidarität und Mitverantwortung in der Einen Welt“.

Die Estinger Schulgemeinschaft ist bereits seit 2010 Umweltschule und steht den anderen Bewerbern mit Rat und Tat zur Seite. Wichtig war ihnen die intensive Beschäftigung mit dem Thema „Gesunde Schule“, das sich rund um gesunde Ernährung und Bewegung dreht.

Die Puchheimer Schule hat den Vorteil einer Kooperation mit dem BUND Naturschutz Fürstenfeldbruck, der mit zwei Umweltbildnerinnen seit Jahren in den Ganztagsklassen Umweltbildungsunterricht durchführt. Die Schüler beteiligten sich in einem ihrer eingereichten Projekte an der Aktion „Stadtbeete“ mit der Bewirtschaftung von Kartoffelfeldern.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mehr Open-Air-Konzerte bei Musiknacht
Zwei neue Bands, ein neuer Veranstaltungsort und mehr Open-Air-Konzerte: Die Besucher der 13. Gröbenzeller Musiknacht am Samstag, 1. Juli, dürfen sich auf die eine oder …
Mehr Open-Air-Konzerte bei Musiknacht
Ein Dorf als Zentrum der Europa-Bewegung
Europa braucht wieder mehr Stabilität. Das sagt Carsten Witt (76), Gründer des Projekts „Go Europe!“, angesichts erstarkender Rechtspopulisten. Der 76-jährige …
Ein Dorf als Zentrum der Europa-Bewegung
Kleine Museen müssen zusammenhalten
Die fünf von Fördervereinen geführten kleinen Museen im Landkreis wollen künftig enger zusammenarbeiten. Das ist das Ergebnis eines ersten Netzwerktreffens, zu dem …
Kleine Museen müssen zusammenhalten
Fakten statt Fake News: Journalisten diskutieren
„Leben wir in einer postfaktischen Zeit?“ war die Frage, der sich die Podiumsmitglieder am Donnerstagabend im Cantina stellen mussten.
Fakten statt Fake News: Journalisten diskutieren

Kommentare