Polizei fährt mit Blaulicht
+
Ein Kind wurde verletzt

In Fürstenfeldbruck

Vor den Augen von Mutter und Oma: Autofahrer übersieht Kleinkind (2) und schleift es meterweit mit

  • Thomas Steinhardt
    vonThomas Steinhardt
    schließen

Ein Autofahrer hat in Fürstenfeldbruck bei München ein Kleinkind erfasst. Der Zweijährige wurde mehrere Meter mitgeschleift.

Fürstenfeldbruck - Das hätte furchtbar enden können, ging wundersamer Weise aber wohl relativ glimpflich ab: Der Fahrer eines Autos hat am Freitag in Fürstenfeldbruck ein zweijähriges Kind erfasst, mitgeschleift und dabei verletzt.

Fürstenfeldbruck: Kleinkind von Auto erfasst - Fahrer hatte es übersehen

Der 55-jährige Autofahrer aus Bruck wollte am Freitag um11 Uhr von der Kurt-Schumacher-Straße mit seinem Mitsubishi nach links in die Theodor-Heuss-Straße abbiegen. Er hielt zuerst an, entschied sich dann aber, noch vor dem Gegenverkehr zügig abzubiegen. Dabei übersah er das Kind, das gefolgt von der Mutter und der Oma auf einem Laufrad die Straße querte.

Kleinkind von Auto mitgeschleift - Mutter zieht es unter Auto hervor

Der Wagen erfasste den Bub und schleifte ihn nach Angaben der Polizei etwa zehn Meter weit mit. Das Kind wurde praktisch unter dem Auto begraben. Die aus Kiel stammende Mutter – in Bruck bei der Oma zu Besuch – konnte das Kind herausziehen. Es erlitt nur Prellungen und Abschürfungen, wie die Polizei berichtet. „Wie durch ein Wunder“, so ein Polizeisprecher.

Zur Vorsicht wurde das Kind aber mit dem Hubschrauber in eine Schwabinger Klinik gebracht. Möglicherweise habe das Laufrad das Kind vor schlimmeren Verletzungen geschützt, mutmaßte der Polizeisprecher, der selbst vor Ort war.

Auch interessant: Blaulichtticker für die Region FFB: Frau kracht gegen Baum - Pkw erfasst Rentner

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare