+
Zwei Camperinnen am Ampersee

Übernachtungsmöglichkeiten im Münchner Umfeld

Unterkünfte im Landkreis Fürstenfeldbruck

  • schließen

Manch einer mag seinen Urlaub nicht zwingend in einem Hotel oder einer Ferienwohnung verbringen. Ob Jugendherbergen oder Campingplätze - diese Unterkünfte gibt es in Fürstenfeldbruck.

Fürstenfeldbruck - Ob Sparfuchs oder Naturfreund, nicht für jeden ist ein Hotel oder eine Ferienwohnung im Urlaub etwas. Viele Menschen sparen gerade an der Unterkunft oder touren gerne mit ihrem Wohnmobil durch die Welt. Diese Übernachtungsmöglichkeiten bietet der Landkreis Fürstenfeldbruck. Ob mit dem Wohnmobil oder mit dem Zelt - Campen wird seit Jahren immer beliebter. Die Leute lieben die Flexibilität und Unabhängigkeit des Campens.

Wohnmobilstellplätze in Fürstenfeldbruck:

Der Wohnmobilstellplatz am der AmperOase in der Klosterstraße in Fürstenfeldbruck bietet insgesamt neun Premium-Stellplätze auf Asphalt zur Verfügung. Der „faire Wohnmobilstellplatz“ ist direkt an der Amper gelegen und befindet sich in unmittelbarer Nähe des Hallen- und Freibades AmperOase. Das separate Gelände befindet sich im hinteren Bereich eines Parkplatzes und ist an zwei Seiten von Bäumen umgeben. Über das Straßennetz ist das Areal leicht erreichbar.

Wohnmobilstellplatz an der AmperOase: Lage und Anfahrt

Der Wohnmobilstellplatz an der AmperOase ist im ganzen Jahr 24 Stunden täglich zugänglich. Jeder Platz ist mit einem Stromanschluss ausgestattet. Ebenso ist für Frischwasser und eine Entsorgungsstation gesorgt. Der Platz ist beleuchtet und vorübergehend mit Dixie-WCs ausgestattet, die Müllentsorgung ist auch gewährleistet. Zudem bietet die Stadt Fürstenfeldbruck ein kostenloses WLAN an. Die maximale Aufenthaltsdauer beträgt sieben Tage pro Monat.

Wohnmobilstellplatz an der AmperOase: Das sind die Stellplatzgebühren

Platzgebühren:

5 Euro pro Tag*

Wasserentnahme:

50 Cent pro 10 Liter*

Stromgebühren:

2 Euro pro Tag*

5 Euro mit Heizung*

Abwasserentsorgung:

2 Euro*

*Preise Stand März 2018

Die Stadt zählt bei der Entrichtung der Gebühren auf ehrliche Gäste. Der Betrag ist in einer „fairen Dose“ zu hinterlegen.

Touristisches Angebot an der AmperOase in Fürstenfeldbruck

In der unmittelbaren Nähe sind zahlreiche Freizeitaktivitäten zu Fuß erreichbar. Das Hallen- und Freibad AmperOase inklusive Saune befindet sich nur wenige Hundert vom Wohnmobilstellplatz entfernt. Des Weiteren gibt es das Eisstadion, den Hochseilgarten Kletterinsel, einen Minigolfplatz und das Reitzentrum Kloster Fürstenfeld. Das Kloster Fürstenfeld mit der prächtigen Barockkirche und dem Veranstaltungsforum Fürstenfeld ist rund 500 Meter entfernt.

Die Innenstadt bietet zahlreiche Restaurants und Einkaufsmöglichkeiten und ist ebenfalls schnell erreichbar. Typisch für den Tourismus im Landkreis Fürstenfeldbruck sind seine Radwege. Unter anderem ist ein Anschluss zum Ammer-Amper-Radweg in direkter Umgebung.

Wohnmobilstellplatz am Pucher Meer

Die fünf Wohnmobilstellplätze am Pucher Meer befinden sich auf einem Parkplatz am großen Erholungsgebiet Pucher Meer im Nordwesten Fürstenfeldbrucks. Das rund 14,4 Hektar große Areal ist ebenfalls gut über das Straßennetz erreichbar.

Die Wohnmobilstellplätze am Pucher Meer sind alle mit Sanitäranlagen ausgestattet, jedoch ist dort kein Stromanschluss vorhanden. Ebenso gibt es keine Entsorgungseinheit. Die Besucher sollen dafür die Abwasserentsorgung am Wohnmobilstellplatz an der AmperOase benutzen. Die maximale Aufenthaltsdauer beträgt ebenfalls sieben Tage pro Monat.

Wohnmobilstellplatz am Pucher Meer: Lage und Anfahrt

Wohnmobilstellplatz am Pucher Meer: Das sind die Stellplatzgebühren

Platzgebühren:

5 Euro pro Tag*

Wasserentnahme:

50 Cent pro 10 Liter*

Stromgebühren:

2 Euro pro Tag*

5 Euro mit Heizung*

Abwasserentsorgung:

2 Euro*

*Preise Stand März 2018

Auch hier ist der Betrag jeweils in einer „fairen Dose“ zu hinterlegen.

Touristisches Angebot am Pucher Meer

In unmittelbarer Nähe ist der Badesee mit Kies- und Sandstrand. Dort gibt es zusätzlich zwei Beachvolleyball-Plätze. Rund um den See hat man die Möglichkeit, die öffentlichen Grillplätze zu benutzen. Des Weiteren ist dort ein Restaurant mit Biergarten und Kinderspielplatz. Wer mit dem Bus die Stadt und die Umgebung erkunden will, kann von der dortigen MVV-Bushaltestelle mit dem Bus fahren. Nähere Information zu beiden Wohnmobilstellplätzen bietet die Homepage der Stadt Fürstenfeldbruck.

Campingplatz in Olching-Geiselbullach: Camping „Ampersee“

Der Campingplatz „Ampersee“ liegt in einem Landschaftsschutzgebiet direkt am Ufer des Ampersees. Rund drei Kilometer von Olching entfernt kann man dort entspannen und die Natur genießen. Den Campingplatz „Ampersee“ gibt es übrigens schon seit 1955. Im Jahr 1972 übernahmen die Eltern des heutigen Betreibers Thomas Conradi den Campingplatz nahe der Stuttgarter Autobahn.

Campingplatz „Ampersee“: Lage und Anfahrt

Das Büro des Campingplatzes rät dazu, ab der Ausfahrt 78 Fürstenfeldbruck/Olching in Richtung Olching/Geiselbullach der Ausschilderung zu folgen und kein Navigationsgerät zu benutzen, da dieses wohl über schlecht befahrbare Straßen führe. Reservierungen sind bei Camping „Ampersee“ erst ab fünf Nächten gegen eine Anzahlung möglich, jedoch ist auf dem Campingplatz in der Regel immer Platz.

Auf dem Gelände befindet sich das Restaurant See-Garten. Vom S-Bahnhof Olching fährt man rund 25 Minuten in die Münchner Innenstadt. Der Bahnhof ist ca. 800 Meter vom Campingplatz entfernt, jedoch mit dem Bus erreichbar. Die S-Bahn fährt im 20-Minuten-Takt.

Camping „Ampersee“: Touristisches Angebot auf dem Campingplatz in Olching

Der Campingplatz ist im Jahr 2018 vom 27. April bis zum 7. Oktober geöffnet. Alle Stellplätze sind auf Gras in Parzellen eingeteilt und durch kleine Hecken getrennt. Es gibt einen Zelt, einen Caravan- und einen Wohnmobilbereich. In den Sanitäranlagen findet man Waschbecken, um seine Wäsche und sein Geschirr zu waschen, sowie Waschkabinen, Toiletten- und Duschräume.

Eine Ver- und Entsorgungsstation für Wohnmobile ist ebenfalls vorhanden, genauso wie Waschmaschine und Trockner. Im Büro des Campingplatzes kann man täglich zahlreiche Getränke erwerben, in der Hauptsaison sogar frische Semmeln und Tageszeitungen.

Camping „Ampersee“: Das sind die Preise

Dauercamper und Arbeiter bekommen auf Anfrage ab einem Monat Aufenthalt Sonderpreise. Ansonsten gelten folgende Preise:

Camping „Ampersee“

Pro Person:

ab 14 Jahre

€ 5,50*

Pro Kind:

2 - 13 Jahre

€ 3,00*

Hund:

Leinenpflicht

€ 2,50*

Stellplatz pro Nacht:

1 Auto + Zelt

€ 9,90*

1 Auto + Wohnwagen

€ 9,90*

1 Wohnmobil

€ 10,90*

großer Ferienplatz

€ 12,90*

Strom pro Nacht pauschal (6 Amp):

€ 2,90*

Auf Ferienplatz (10 Amp) mit Zähler pro KW (Anschlussgebühr € 1,50):

€ 0,60*

Müll:

€ 1,90*

*Preise Stand März 2018

Jugendherbergen im Landkreis Fürstenfeldbruck: Kreisjugendring Fürstenfeldbruck

Der Kreisjugendring Fürstenfeldbruck ist eine Arbeitsgemeinschaft aus 27 Jugendverbänden im Landkreis FFB. Zusammen vertreten diese rund 35.000 junge Menschen im Alter bis 26 Jahre. Mithilfe von ca. 2.500 Jugendleitern und ehrenamtlichen Mitarbeitern bilden sie das Sprachrohr aller Jugendlichen in Allen Belangen der Jugendarbeit.

Neben Seminaren und Workshops, einem Ferienprogramm und verschiedenen Projekten bietet der Kreisjugendring Fürstenfeldbruck auch Übernachtungen und Tagungsräume an. Jugendgruppen, Schulklassen und Jugendinstitutionen sind herzlich willkommen. Leider kann man im Kreisjugendring FFB nicht als Privat- oder Einzelperson wohnen. Die Einrichtung ist nur für Jugendverbände.

Kreisjugendring Fürstenfeldbruck: Ausstattung und Freizeitangebote

Die Einrichtung bietet vor allem für Tagungen eine umfangreiche Medienausstattung an. Dazu gehören WLAN, TV und DVD und ein Overhead- und Diaprojektor genauso wie eine Pinnwand, ein Flipchart und eine Musikanlage. Gegen einen geringen Aufpreis bekommt man zusätzlich einen Videobeamer und einen Fotokopierer zur Verfügung gestellt.

Der KJR Fürstenfeldbruck verfügt in seinem Haus über einen Mehrzwecksaal für große Personengruppen und einen großen Tagungsraum für bis zu 25 Personen. Des Weiteren gibt es Gruppenräume für kleinere Jugendgruppen.

Ferner bietet der Kreisjugendring FFB verschieden Große Schlafräume an - vom Zwei-Bett-Zimmer bis zum Neun-Bett-Zimmer ist für jede Gruppe ein Platz vorhanden. Zudem kann ein Apartment mit Dusche zur Verfügung gestellt werden.

Die Möglichkeit für Verpflegung ist im KJR Fürstenfeldbruck ebenfalls gegeben. Zwar wird dort kein Frühstück oder Abendessen angeboten, jedoch stehen den Jugendgruppen zwei Selbstversorgerküchen mit jeweiligem Speisesaal zur Verfügung. Die Preise sind auf der Homepage des Kreisjugendrings Fürstenfeldbruck zu sehen.

Den Gästen im Kreisjugendring FFB stehen diverse Freizeitmöglichkeiten zur Auswahl. Billard, Kicker, Tischtennis und diverse Gesellschaftsspiele machen selbst einen verregneten Tag unterhaltsam. Bei schönem Wetter kann man den Volleyballplatz benutzen oder in rund 20 Gehminuten die Stadt Fürstenfeldbruck erreichen. Dort gibt es unter anderem ein Hallen- und Freibad mit Rutsche, einen Minigolfplatz, ein Kino und ein Eisstadion. Vom Bahnhof braucht man mit der S-Bahn rund 25 Minuten in das Zentrum von München. Zum Ammersee oder Starnberger See sind es vom Kreisjugendring Fürstenfeldbruck ca. 20 Kilometer.

Kreisjugendring Fürstenfeldbruck: Lage und Anfahrt

Der KJR Fürstenfeldbruck befindet sich rund einen Kilometer südlich des Klosters Fürstenfeld. Für anreisende Gäste mit den öffentlichen Verkehrsmitteln bietet sich die S-Bahnlinie S4 bis zum Bahnhof Fürstenfeldbruck an. Von dort kann man mit dem Bur Nummer 852 Richtung Germering bis zur Haltestelle Pfaffing fahren. Von der Haltestelle sind es nur noch wenige Minuten zum KJR.

Autofahrer finden eine Anfahrtsanleitung ebenfalls auf der Homepage des Kreisjugendringes.

tf

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Das Wichtigste ist die Liebe, der Rest kommt von ganz allein“
„Ich lese diese Geschichten über Diamanthochzeiten ja auch immer“, gibt Margarete Meßner zu und legt Bürgermeister Erwin Frauenhofer ein Paar Weißwürste auf den Teller. …
„Das Wichtigste ist die Liebe, der Rest kommt von ganz allein“
Verein bietet Christusfigur fürs Rathaus an – dann gibt’s Knatsch
Dicke Luft im Gemeinderat. Auslöser war eine Christusfigur aus Lindenholz, die wohl keiner haben mag. Das Leihangebot des Heimat- und Trachtenvereins D’Maisachtaler …
Verein bietet Christusfigur fürs Rathaus an – dann gibt’s Knatsch
Schimmel und wenig Licht: Kritik an Halle
Wenig Licht, Schließzeiten in den Ferien und Schimmel in der Dusche: Die Abteilungsleiter des SC Oberweikertshofen sparten in der Jahresversammlung nicht mit Kritik an …
Schimmel und wenig Licht: Kritik an Halle
Seit 40 Jahren vereint sie das Singen
Seit vierzig Jahren gibt es den Frauenchor Gröbenzell. Damals war er eine kleine Sensation. Einige Frauen sind von Beginn an mit dabei. Kein Wunder: Singen ist gut für …
Seit 40 Jahren vereint sie das Singen

Kommentare