1. Startseite
  2. Lokales
  3. Fürstenfeldbruck
  4. Fürstenfeldbruck

Unwetter setzt Straßen unter Wasser - Ungewöhnliches Phänomen an Modegeschäft

Erstellt:

Von: Tobias Gehre

Kommentare

Wasserfall in der Buchenau
Wasserfall in der Buchenau. © Privat

Mit Blitz, Donner, Starkregen und einer beeindruckenden Wolkenfront sind Gewitter am Montagabend über den Landkreis gefegt. In einigen Orten musste die Feuerwehr ausrücken, um die Folgen des Unwetters zu beseitigen.

Fürstenfeldbruck – Wieder einmal war der Osten des Landkreises besonders betroffen.

In Gröbenzell schlug laut Feuerwehrkommandant Christian Weirauch ein Blitz in das Gebäude des Betreuten Wohnens an der Olchinger Straße ein. Dadurch löste die Brandmeldeanlage des Komplexes aus. Verletzt wurde niemand. Auch Schäden konnte die Feuerwehr nicht feststellen. Außerdem musste ein Kellerschacht an der Beislerstraße ausgepumpt werden. Die Pumpen der Helfer kamen auch an einer Unterführung an der Freyastraße zum Einsatz, wo sich das Wasser bereits rund 30 Zentimeter hoch gestaut hatte.

Im benachbarten Olching lief wieder die Bahnunterführung an der Hauptstraße voll – ebenso wie eine Unterführung an der Schubertstraße. „Die bekannten Stellen“, sagt Feuerwehrkommandant Josef Gigl.

Wie Kreisbrandrat Christoph Gasteiger mitteilt, mussten die Retter zudem in Geiselbullach eine überflutete Fahrbahn freipumpen sowie Äste von einer Fahrbahn entfernen. Mit einer überschwemmten Straße hatte es auch die Germeringer Feuerwehr zu tun.

(Übrigens: Alles aus der Region gibt‘s jetzt auch in unserem regelmäßigen FFB-Newsletter.)

Zum Verhängnis wurde das Unwetter wohl einem jungen Storch in Kottgeisering. Er lag am Dienstagmorgen tot am Boden unterhalb seines Nestes. Erst am Wochenende hatten die Jungtiere zum ersten Mal über den Rand ihrer Behausung geschaut.

Spektakulär zeigten sich die Folgen des Unwetters am Einkaufszentrum Buchenau Center in Fürstenfeldbruck. Dort stürzte am Abend ein wahrer Wasserfall über die Glasfassade. Schäden am Gebäude konnte die Hausverwaltung aber nicht feststellen.

Noch mehr aktuelle Nachrichten aus dem Landkreis Fürstenfeldbruck finden Sie auf Merkur.de/Fürstenfeldbruck.

Auch interessant

Kommentare