+

Handballbund hat entschieden

Urteil steht: Böse Überraschung für TuS

Fürstenfeldbruck - Böse Weihnachtsüberraschung für den TuS Fürstenfeldbruck. Im Fall Alexander Leindl hat der Deutsche Handballbund entschieden.

Dem Handball-Drittligisten werden wegen nicht vorhandener Spielberechtigung in acht Spielen insgesamt 13 Punkte abgezogen. Die Panther sind damit nur noch Tabellen-Vierzehnter der 3. Liga Süd. Das ist der erste Abstiegsplatz. 

In dem Bescheid heißt es: Der Spieler besaß vor Beginn der Spielrunde 2016/17 kein originäres Erwachsenenspielrecht für den TuS Fürstenfeldbruck, sondern lediglich ein an sein Jugendspielrecht bei einem anderen Verein (SC Unterpfaffenhofen, die Red.) gebundenes und von diesem abhängiges Doppelspielrecht für Erwachsenenmannschaften, welches mit Beendigung des Jugendspielrechts mit Ablauf des 30. Juni 2016 erlosch. 

Eine Erwachsenenspielberechtigung für den TuS Fürstenfeldbruck wurde laut Mitteilung des die Spielberechtigung erteilenden Bayerischen Handball-Verbandes nicht beantragt. Die TuS-Verantwortlichen haben nun zwei Wochen Zeit, gegen diesen Bescheid Rechtsmittel einzulegen.

Tobias Huber

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schüler spielen Direktor einen Streich
Germering - Einen vorgezogenen Abiturscherz haben sich die Oberstufenschüler der Q 12 des Carl-Spitzweg-Gymnasiums geleistet. Über Nacht haben sie den Parkplatz von …
Schüler spielen Direktor einen Streich
Acht Fahrräder gestohlen - Polizei sucht Zeugen
Gröbenzell - Unbekannte haben am S-Bahnhof am Mittwoch mindestens acht Fahrräder gestohlen, davon sieben auf der Nordseite und eines auf der Südseite des Bahnhofes.
Acht Fahrräder gestohlen - Polizei sucht Zeugen
Amperverband soll sich um Allings Wasser kümmern
Alling - Jetzt ist es offiziell: Ab 2018 soll ein Großteil des Allinger Wasserleitungsnetzes mit einem Kostenaufwand von 8,3 Millionen Euro saniert werden. Das dauert …
Amperverband soll sich um Allings Wasser kümmern
Mammendorfer Plädoyer für die Windkraft
Mammendorf – Die Gemeinde will weiter auf Windenergie setzen. Die Räte votierten dafür, den interkommunalen Teilflächennutzungsplan für Windräder fortzuführen.
Mammendorfer Plädoyer für die Windkraft

Kommentare