+
Kathi Holzhey (l.) und Klara Jordan haben unzählige witzige Details für das Kartenspiel gesammelt.

Schülerinnen am Viscardi-Gymnasium entwerfen kartenspiel

32 Lehrer ergeben ein Quartett

Fürstenfeldbruck – Am Viscardi-Gymnasium kann ab jetzt mit den Lieblings-Lehrern aufgetrumpft werden – und zwar in einem Quartett.

Entworfen haben das Kartenspiel Kathi Holzhey (17) und Klara Jordan (18). 32 Lehrkräfte sind auf den Karten zu sehen, samt witzigen Fakten über ihre Person. 220 Sätze des Spiels wurden gedruckt. Sie waren binnen zwei Tagen ausverkauft.

Dieser Erfolg verblüffte die Quartett-Macherinnen. Neben älteren und jüngeren Schülern waren auch Ehemalige ganz heiß auf das Spiel. Es sei für alle eine schöne Erinnerung an die Schulzeit, vermuten Kathi Holzhey und Klara Jordan. Attraktiv seien aber auch die Details über die Lehrer. So erfährt man schon mal, dass eine Lehrerin eine Kuh besitzt, eine andere Schwierigkeiten beim Einparken hat und einem Kollegen eine halber Kater gehört.

Ein Dreiviertel Jahr arbeiteten die Schülerinnen an dem Kartenspiel. Zuerst bekamen die Lehrkräfte Fragebögen. „Wir haben versucht, dass es möglichst ehrliche Infos sind“, sagt Kathi Holzhey. So wurden etwa die Länge des Schulwegs, die Dauer des morgendlichen Aufenthaltes im Bad und die Wellenlänge der Lieblingsfarbe abgefragt. „Wir wollten eben mit irrelevanten Fakten trumpfen“, flachst Klara Jordan. Mit den Werten können sich die Spieler – wie beim richtigen Quartett – gegenseitig die Karten abnehmen.

Vor dem Druck wurden die Lehrer in Kategorien wie Matheprofi, Brillenträger und Deutschlehrerclan eingeteilt. Die Q12-Schülerinnen beteuern, dass die Lehrer am Ende auch angetan waren vom Quartett. Sie versprechen außerdem, dass nachgedruckt wird. Eigentlich sei das Spiel ein komplettes Projekt-Seminar gewesen. Sie hätten es aber nur in ihrer Freizeit durchgezogen. Das Quartett kostet sechs Euro. Der Erlös fließt in die Abiturkasse.

von Fabian Dilger

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

SCF: Schlusspfiff mit Pleite auf ganzer Linie
Der SC Fürstenfeldbruck ist pleite. Die Vergangenheit hat den Verein eingeholt. Wie es mit dem einstmals glorreichen Fußballclub weitergeht, ist ungewiss. Auch sportlich …
SCF: Schlusspfiff mit Pleite auf ganzer Linie
Mehr soziale Gerechtigkeit
Elf Direktkandidaten aus verschiedenen Parteien treten bei der Bundestagswahl im September im Wahlkreis Bruck/Dachau an. Die Redaktion stellt sie in Steckbriefen vor. …
Mehr soziale Gerechtigkeit
Josef Magnus aus Puch
Yvonne Kellermann und Michael Rosenheimer aus Puch freuen sich über ihr drittes Kind. Nach Jakob (4) und Magdalena (2) erblickte kürzlich Josef Magnus im Brucker …
Josef Magnus aus Puch
So bekommt man eine günstige Wohnung
Wohnen in Germering ist sehr teuer. Daher hat die Stadt 15 Wohnungen in einer Anlage gekauft, die derzeit nahe des Harthauser Bahnhofs errichtet wird. Wer eine der …
So bekommt man eine günstige Wohnung

Kommentare