+
Beispielfoto

Ätzende Pflanze

Vorsicht bei Bekämpfung des Riesenbärenklaus

Bei der Bekämpfung des Riesenbärenklaus sollten Grundeigentümer vorsichtig sein. Das Landratsamt rät unbedingt Schutzkleidung zu tragen, da die Pflanze giftig ist. 

Fürstenfeldbruck – Dazu gehören Handschuhe, Schutzbrille, Gesichtsschutz, langärmelige Kleidung und Gummistiefel. Die Arbeiten sollten nur an Tagen durchgeführt werden, an denen keine Sonne scheint. Es wird empfohlen, die Schutzkleidung direkt nach der Pflanzenentfernung umstülpend auszuziehen und an der Außenseite nicht zu berühren. Duschen nach der Arbeit ist ratsam, die Inhaltsstoffe des Pflanzensaftes können durch Textilien wandern.  tb

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nachhaltige Mode als Geschäftsidee
Der Germeringer Nick Behn, Nadine Wagner aus Alling und Flo Breitenberger aus Breitbrunn wollen in einer Öko-Nische der Modebranche Fuß fassen. Dabei setzen sie auf …
Nachhaltige Mode als Geschäftsidee
Maibaum für Feurs kommt später
Eigentlich wollte die Freiwillige Feuerwehr Olching ihrer französischen Partnergemeinde Feurs heuer einen Maibaum schenken. Nun verschiebt sich das Projekt allerdings um …
Maibaum für Feurs kommt später
Gröbenzell verzichtet auf zusätzliche Wasser-Messstellen
 Viele Gröbenzeller sind nah am Wasser gebaut – zumindest deren Grundstücke, da sie im vorläufig gesicherten Überschwemmungsgebiet liegen. 
Gröbenzell verzichtet auf zusätzliche Wasser-Messstellen
Josef aus Fürstenfeldbruck
Shahed Sabbagh und Ahmad Hariri freuen sich über ihr zweites Kind. Ihr Josef (3500 Gramm, 51 Zentimeter) erblickte zwei Tage vor dem errechneten Termin im Brucker …
Josef aus Fürstenfeldbruck

Kommentare