+
Beispielfoto

Luftbeobachtung startet

Waldbrandgefahr in der Region Fürstenfeldbruck

In Rücksprache mit den Fachbehörden hat die Regierung von Oberbayern am Freitag unter anderem für die Flurourte C, in deren Bereich auch der Landkreis Fürstenfeldbruck liegt, Überwachungsflüge angeordnet. 

Fürstenfeldbruck -  Wie Andres Lohde, Referent für den Katastrophenschutz in der Stadt, mitteilt, sollen zunächst Freitag, Samstag und Sonntag, jeweils ab Mittag, Luftbeobachter wegen der erhöhten Waldbrandgefahr vom Sonderflughafen Oberpfaffenhofen aus starten, um Entstehungsbrände unter anderem im Landkreis Fürstenfeldbruck zu melden. Der Feuerwehrreferent bittet um besondere Sorgfalt beim Umgang mit offenem Feuer und beim Grillen. „Auch ein warmgefahrenes Auto auf höherem, vertrocknetem Gras abgestellt, kann derzeit schon gefährlich sein.“ Feuer im Wald oder in der Nähe sollte unterbleiben. Für Montag ist für den Überwachungsbereich mit Niederschlägen zu rechnen, so dass sich die Lage wieder entspannen dürfte. Früher waren die Luftbeobachter von der letzt verbliebenen Startbahn im Brucker Militärgelände aus gestartet. 

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Rätsel um verschwundenen Briefkasten
Große Aufregung in Althegnenberg: Der Briefkasten an der Augsburger Straße war auf einmal verschwunden. Hatte ihn die Post wegrationalisiert, ohne Bescheid zu geben? …
Rätsel um verschwundenen Briefkasten
Germering stellt Bücherschränke bei der Tafel und im Rathauspark auf
Die Stadt stellt zwei öffentliche Bücherschränke auf, in die jeder Lesestoff einstellen kann und aus denen sich jeder zur eigenen Lektüre bedienen kann. 
Germering stellt Bücherschränke bei der Tafel und im Rathauspark auf
Schutzengel-Kirche will Wohnungen bauen
Die Schutzengelkirche will etwas gegen den Mangel an Wohnraum unternehmen. Auf einem 1174 Quadratmeter großen Grundstück am Dekan-Jorek-Weg, das hinter dem Pfarrzentrum …
Schutzengel-Kirche will Wohnungen bauen
Kritik an Plänen für barrierefreien Bahnhof-Umbau in Puchheim
Barrierefreiheit ist für die Bahn eine große Sache. Auch in Puchheim will sie den uneingeschränkten Zugang zu den Gleisen so schnell wie möglich umsetzen. Gegenwind …
Kritik an Plänen für barrierefreien Bahnhof-Umbau in Puchheim

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.