+
Der Alte Schlachthof wird im Winter nicht geheizt.

Wegen Kälte

Wasserrohr im Alten Schlachthof platzt

  • schließen

Es ist der nächste Schaden im Alten Schlachthof. Die Wasser-Hauptleitung ist wegen der Kälte geplatzt. Auch der Wasserzähler funktioniert nicht mehr.

Fürstenfeldbruck – Das Wasser im Rohr gefror in der Nähe der Bühne Ende vergangener Woche. Grund war laut den Stadtwerken, dass das marode Gebäude ungeheizt ist.

Der Verein Subkultur ist seit 1999 Mieter des Alten Schlachthofes. Beirätin Vannessa Witte hatte bemerkt, dass der Wasserzähler leckte, als sie im Gebäude einen Film drehen wollte. Man informierte die Stadtwerke (SW). Mitarbeiter untersuchten anschließend den Schaden und stellten zudem fest, dass das Rohr in der Wand zwischen Zählerhalterung und Boden geplatzt sein muss. Um die Leitung reparieren zu können, müssen sie warten, bis es wärmer wird.

Da das Wasser bereits im Rohr gefroren war, konnte es sich nicht im Gebäude ausbreiten und noch mehr Schaden anrichten – etwa an der Einrichtung oder Technik. „Wir hatten Glück im Unglück“, sagt Aline Pronnet, Vorsitzende der Subkultur. Zur Sicherheit habe man technische Geräte weggeräumt, die unter der Bühne lagerten.

Christian Wiegner von den Stadtwerken weist daraufhin, dass eigentlich der Gebäude-Eigentümer die Leitungen vor Frost schützen müsse oder gegebenenfalls bei den Stadtwerken Bescheid geben sollte, das Wasser abzudrehen. „Da ist wohl etwas übersehen worden.“

Der Alte Schlachthof gehört der Stadt. Im Rathaus hat man allerdings erst am Donnerstag auf Tagblatt-Anfrage von der geplatzten Leitung erfahren. Der Immobilienmanager der Stadt will sich am heutigen Freitag ein Bild von der Lage machen. „Es ist schade, dass uns die Mieter nicht informiert haben“, sagt Rathaus-Sprecherin Tina Rodermund-Vogl. Man sollte sich zusammensetzen und überlegen, ob man im kommenden Winter das Gebäude überhaupt nutzt. „Wenn nein, dann kann man das Wasser abdrehen. Wenn ja, dann müssten die Leitungen entsprechend gesichert sein.“

Im Stadtrat war schon mehrfach die Forderung nach einer Sanierung lautgeworden. Zuletzt hatte Jan Halbauer (Grüne) einen entsprechenden Antrag gestellt.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Abriss von Turnhalle und Schwimmbecken
Die Abrissarbeiten an der Wittelsbacher Schule haben begonnen. Das Hausmeistergebäude ist schon dem Erdboden gleich gemacht. Jetzt ist die alte Turnhalle mit dem im …
Abriss von Turnhalle und Schwimmbecken
Schon wieder politisch motivierte Schmierereien in Gröbenzell
Schon wieder sind Schmierereien in Gröbenzell aufgetaucht. An einer Gemeindetafel wurde der Spruch „Lügenpresse? Nein Danke“ angebracht und auf die Adresse einer …
Schon wieder politisch motivierte Schmierereien in Gröbenzell
CSU fordert Weihnachtsbeleuchtung
Zwar kommen demnächst die ersten Lebkuchen in die Regale, aber an Weihnachten denkt noch niemand. Anders bei der CSU Eichenau: Denn die fordert nun eine …
CSU fordert Weihnachtsbeleuchtung
Er lebt Tür an Tür mit dem Freibad
Direkt neben seiner Haustür beginnt das Freibad. Nachbarn hat er fast keine: Karl Schmidt (82) ist einer der wenigen Bewohner der Klosterstraße. Im Herzen der Stadt …
Er lebt Tür an Tür mit dem Freibad

Kommentare