Der Weg ist gesperrt.
+
Der Weg ist gesperrt.

Fürstenfeldbruck

Wegen Eschentriebsterben: Stadt muss beliebten Spazierweg an der Amper sperren

  • Ingrid Zeilinger
    vonIngrid Zeilinger
    schließen

Die Bank bei der Amperhalbinsel ist verwaist, eine Rast mit wunderschönem Ausblick auf den Fluss bleibt den Spaziergängern und Radfahrern hier verwehrt.

Fürstenfeldbruck - Denn die Stadt hat den beliebten Spazierweg entlang des nördlichen Amperufers gesperrt – aus Sicherheitsgründen. Denn bei einer Begehung wurde festgestellt, dass auf dem Abschnitt zwischen der S- Bahnüberführung und der Buchenau aufgrund des Eschentriebsterbens viele Eschen stark geschädigt oder sogar abgestorben sind. Hier drohen nun, Äste oder ganze Bäume auf die Wanderer zu stürzen. Um eine Gefahr für die Bürger auszuschließen, muss der Abschnitt gesperrt werden. Welche Maßnahmen trotz der laufenden Brutzeit ergriffen werden können, wird bei einer Begehung mit Vertretern der Unteren Naturschutzbehörde im Landratsamt geklärt, heißt es aus dem Rathaus. Die Stadtverwaltung bittet die Bürger um Verständnis. Sobald die betroffenen Bäume beseitigt sind, wird der Weg wieder freigegeben.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare