+
Am Pucher Meer wollen sich die Menschen erfrischen und erholen. Baderegeln sollen für ein friedliches Miteinander sorgen. 

Fürstenfeldbruck

Die wichtigsten Regeln fürs Baden am See

Es wird wieder so richtig heiß. Tag für Tag klettern die Temperaturen höher. An den Badeseen bedeutet das Hochbetrieb. Doch was darf man dort eigentlich – und was nicht. Geregelt ist das für jeden See einzeln in einer Satzung, die die jeweilige Kommune aufstellt. Viele Dinge sind ähnlich – es gibt aber auch Besonderheiten.

Fürstenfeldbruck Ob man im Wasser planscht, oder lieber auf der Liegewiese faulenzt, die Badeseen im Landkreis erfreuen sich großer Beliebtheit. Am Pucher Meer in Fürstenfeldbruck und den Badeseen in Germering, Olching, Emmering, Eichenau sowie Mammendorf sollen sich die Menschen erholen. Ärger kann dabei niemand brauchen. Damit es bei so vielen Menschen stets friedlich bleibt, gibt es genaue Regeln.

Alkohol

In Eichenau hat man erst kürzlich die Satzung des Badegeländes an der Roggensteiner Allee verändert. Die Mitnahme von alkoholischen Getränken ab einem Alkoholgehalt von 38 Volumenprozent ist dort inzwischen nicht mehr gestattet. Damit sollten Vandalismus, Müll und Lärm eingedämmt werden. An anderen Seen gilt kein Alkoholverbot.

Badekleidung

Sofern auf dem Gelände keine zu diesem Zweck extra ausgewiesenen FKK-Flächen vorhanden sind, dürfen sich Badegäste an und in den Seen nicht unbekleidet aufhalten. Ausgenommen von der Regel sind Kinder bis zum sechsten Lebensjahr. In Germering und Eichenau etwa wird in der Satzung ausdrücklich darauf hingewiesen, dass das Verbot für Wasser-, Luft- und Sonnenbaden gilt.

Grillen

Das Errichten und Entfachen von offenen Feuerstellen sowie „Wildgrillen“ außerhalb der speziell ausgewiesenen Feuerstellen beziehungsweise Grillplätze ist an allen Seen im Landkreis verboten. Wenn außerdem für Feste und Feiern Ausstattungsgegenstände wie zum Beispiel Überdachungen, Biertischgarnituren, Kühlschränke oder Kochgeräte benötigt werden, muss man sich das zum Beispiel in Germering genehmigen lassen – und zwar schriftlich von der Stadtverwaltung.

Haustiere

Für viele Menschen ein Reizthema sind Tiere am See. Auch dazu gibt es Bestimmungen. Das Mitbringen von Haustieren, insbesondere Hunden, zum Baden ist am Emmeringer und Germeringer See generell verboten. In Eichenau und Olching dürfen Hunde außerhalb der Badesaison von 1. Oktober bis 31. März angeleint mitgebracht werden.

In den Erholungsgebieten am Pucher Meer und am Mammendorfer See haben Vierbeiner und sonstige Haustiere während der Badesaison von 1. Mai bis 30. September keinen Zutritt. Explizit von den Zugangsbeschränkungen ausgenommen werden in einigen Satzungen Blindenhunde.

Musik

Auch Musik an Seen führt immer wieder zu Ärger. Gerade für viele Jugendliche gehört Beschallung aus Lautsprechern zu einem Badetag mit dazu. Grundsätzlich ist das an allen Badeseen im Landkreis auch gestattet. Aber: nur, solange keine anderen Badegäste sich von zu lauten Klängen gestört fühlen. In der Satzung der Stadt Fürstenfeldbruck über die Nutzung des Erholungsgebietes „Pucher Meer“ heißt es: „Innerhalb des Erholungsgebietes ist insbesondere untersagt, andere Besucher durch unnötigen Lärm zu belästigen sowie Tonübertragungsgeräte und Tonwiedergabegeräte so zu betreiben, dass Dritte gestört werden.“

Boote

Für Badegäste ist in aller Regel das Befahren der Seen mit Fahrzeugen mit und ohne eigene Triebkraft, wie es im Behördenjargon heißt, verboten. Das gilt auch füs Eissurfen. So steht es in nahezu allen Satzungen. Erlaubt sind nur aufblasbare Gummi- sowie Kunststoffboote bis maximal 20 Kilogramm oder wie in Germering bis zu einer Länge von 2,50 Metern.

Zelten

Innerhalb der als Erholungsgebiet gekennzeichneten Flächen ist das Übernachten im Zelt oder Wohnwagen an keinem der Seen im Landkreis gestattet.

Nutzungszeiten

Die Benutzung ist – zumindest ohne Ausnahmegenehmigung – zu folgenden Uhrzeiten nicht gestattet: Pucher Meer, 1 bis 6 Uhr; Emmeringer See, 22 bis 6 Uhr sowie in der Nacht von Freitag auf Samstag und Samstag auf Sonntag von 23 bis 6 Uhr; Eichenau, 6 bis 23 Uhr. (seo)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Am Faschingsdienstag geht’s wieder rund
Mit dem Faschingstreiben am kommenden Dienstag geht nicht einfach nur die närrische Zeit zu Ende. 
Am Faschingsdienstag geht’s wieder rund
Problem-Ausfahrt an der Autobahn: Es bleibt zunächst alles, wie es ist
Die vor drei Jahren vom staatlichen Bauamt angekündigte Ampellösung für Fahrzeuge, die von der A96 aus Gilching kommend in die Spange bei Germering einbiegen wollen, …
Problem-Ausfahrt an der Autobahn: Es bleibt zunächst alles, wie es ist
Doppelt so viele Aufpasser bei Gaudiwurm
Der Olchinger Faschingszug ist der größte in der Region. 25 000 Besucher kommen Jahr für Jahr. Die Organisation ist eine Herkulesaufgabe. Auch wenn die Mehrheit fröhlich …
Doppelt so viele Aufpasser bei Gaudiwurm
Zum Schutz von Fahrradfahrern: Verkehrsspiegel an fünf Ampeln
 An Ampeln wird es für Radfahrer gefährlich. Besonders, wenn sie von rechtsabbiegenden Lastwagen nicht gesehen werden. 
Zum Schutz von Fahrradfahrern: Verkehrsspiegel an fünf Ampeln

Kommentare