+
Mit gemütlichen Sofas und Sesseln will Markus Eisele ins Lichtspielhaus locken. Einfach nur Filme zu zeigen, reiche heute nicht mehr, sagt der Betreiber, der das Haus vergangenes Jahr wiederbelebte und jetzt weiter umgebaut hat. 

Fürstenfeldbruck

Wohnzimmer-Flair im Lichtspielhaus

  • schließen

Die gröbsten Arbeiten waren bereits vor der Wiedereröffnung im vergangenen Oktober erledigt. Doch erst jetzt nimmt das Lichtspielhaus endlich die Gestalt an, die sich Betreiber Markus Eisele und die Interessengemeinschaft Lichtspielhaus gewünscht hatten. 

Fürstenfeldbruck – Auch der Betrieb geht jetzt erst so richtig los. Waren bisher nur an drei Tagen in der Woche Filme zu sehen, gibt es jetzt an sieben Tagen Programm. Überwiegend sollen Arthouse-Filme gezeigt werden. Man wolle dem Scala schließlich keine Konkurrenz machen, sondern sich ergänzen.

Heute Abend findet in dem historischen Kino in der Maisacher Straße die erste reguläre Vorstellung nach einer dreimonatigen Umbaupause statt. Die Besucher können nun in den hinteren Reihen auf bequemen Sesseln und Zweier-Sofas Platz nehmen. Auch im Foyer wurde fleißig gearbeitet, nicht zuletzt um den Wünschen der Denkmalschutzbehörde gerecht zu werden. Ein alter Kassenschalter wurde wieder freigelegt, die Wände erhielten ihre ursprünglichen Farben zurück.

Für Markus Eisele, der auch in München mehrere Kinos betreibt, stellt das Lichtspielhaus eine besondere Herausforderung dar. Wegen des Denkmalschutzes ist er in der Gestaltung der Räumlichkeiten eingeschränkt. Auch die Stadt als Eigentümerin hat ihre Vorstellungen. Und obwohl sie ihm bei der Miete entgegenkommt, blieben die hohen Heizkosten des alten Hauses ein Faktor, der den Betrieb wirtschaftlich riskant mache, sagt Eisele. „Allein die Nebenkosten sind hier höher als in anderen unserer Häuser die ganze Miete.“

Doch wenn die Brucker noch ein wenig zahlreicher kommen als in der ersten Spielzeit, kann sich der Betrieb langfristig rechnen, glaubt Eisele. Das würde ihn freuen. Denn trotz aller Widrigkeiten hat er das Haus, das er als Betreiber wiederbelebt hat, bereits lieb gewonnen. „Von all unseren Kinos hat dieses hier die schönste Atmosphäre“, sagt er. sr

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Hund beißt Briefträger ins Bein - Postboten fürchteten das Tier schon lange
In Gröbenzell gibt es einen Briefkasten, vor dem sich Postboten besonders fürchten: Hier lauert ein Hund, der keifend und knurrend auf die Zusteller wartet. Vor Kurzem …
Hund beißt Briefträger ins Bein - Postboten fürchteten das Tier schon lange
Er geht zum zweiten Mal ins Rennen um das Bürgermeisteramt
Schon einmal hat es der Grüne Manfred Sengl wissen wollen. Damals scheiterte er. Jetzt soll es besser laufen. Vor allem, weil sich die Grünen gerade im Aufwind befinden.
Er geht zum zweiten Mal ins Rennen um das Bürgermeisteramt
Riesen-Mängelliste: Schule besser neu bauen?
Die Zahl löste einen ziemlichen Schockmoment im Stadtrat aus: 20 Millionen Euro für Brandschutzmaßnahmen in der Puchheimer Mittelschule. Beim Bau vor fast 45 Jahren …
Riesen-Mängelliste: Schule besser neu bauen?
Diese Energiequelle soll irgendwann ganz Olching wärmen
Die letzten Lücken im Fernwärmenetz in Olching sind jetzt geschlossen worden. Zukünftig soll die umweltfreundliche Energiequelle in der ganzen Stadt verfügbar sein.
Diese Energiequelle soll irgendwann ganz Olching wärmen

Kommentare