Laster stößt in Schongau mit Zug zusammen - Mehrere Verletzte

Laster stößt in Schongau mit Zug zusammen - Mehrere Verletzte
+
Ein Faschingstreiben ähnlich dem vor der Stadthalle in Germering soll es künftig am Brucker Geschwister-Scholl-Platz geben.

Närrische Zeit

Zwei Partys: Bruck feiert im Fasching doppelt

  • schließen

Fürstenfeldbruck - Seit der Faschingsumzug der Stadt 2012 abgeschafft wurde, blieb es in Bruck zur närrischen Zeit eher ruhig. Das ändert sich jetzt.

Erstmals gibt es dieses Jahr zwei Freiluftpartys – eine von den Faschingsfreunden und eine von der Heimatgilde „Die Brucker“. In Germering gibt es das Faschingstreiben vor der Stadthalle schon lange. 2017 soll auch der Geschwister-Scholl-Platz im Brucker Westen zur Feiermeile werden. Unabhängig voneinander haben Heimatgilde und Faschingsfreunde jeweils eine Veranstaltung für die Bürger organisiert.

Am Rosenmontag, 27. Februar, 11 bis 16 Uhr, feiert Gildemeister Daniel Brando zusammen mit seinen Narren. Die Gruppe lädt die Münchner Schäffler (erstmals seit sie 2012 am Hauptplatz aufgetreten sind) wieder zum Tanz. Die Männer treten um 15 Uhr außerturnusmäßig auf, weil sie ihr 500-jähriges Bestehen feiern. Den Kontakt hat vor einigen Jahren Alt-OB Sepp Kellerer hergestellt. „Das war ein Glücksgriff. Die Schäffler sind ein absoluter Publikumsmagnet“, sagt Brando.

Ansonsten soll es ein ausgewogenes Unterhaltungsprogramm geben: Auf der Showtruck-Bühne tanzen acht Gruppen aus Bruck und Umgebung. Ein DJ legt auf, ein Animationsteam sorgt für Stimmung. Außerdem tritt das Kinderprinzenpaar auf. 30 ehrenamtliche Helfer sind im Einsatz. Für die kleinen Besucher gibt´s Kinderschminken, Krapfen und Crepes, für die Großen auch einen Glühweinstand. Brando: „Der Geschwister-Scholl- Platz ist für uns als Ort ideal. Dort muss man keine Straßenzüge sperren und hat genug Platz. Außerdem ist der Platz gut mit den öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar.“

Von der geplanten Freiluftparty der Faschingsfreunde habe man bis Donnerstag nichts gewusst. Und auch denen war nicht bekannt, dass die Heimatgilde ebenfalls erstmals am Geschwister-Scholl-Platz feiert. „2015 hatte es schon einen Antrag auf eine große Party in der Innenstadt gegeben. OB Klaus Pleil wollte, dass beide Gruppen gemeinsam feiern. Daran ist es am Ende gescheitert“, erklärt eine Rathaus-Sprecherin die Differenzen.

In die Quere kommen sich die beiden Veranstalter nun am Geschwister-Scholl-Platz aber nicht. Denn die große Feier der Faschingsfreunde findet bereits am Samstag, 18. Februar, statt. Der Grund: Der Termin stünde außer Konkurrenz zu anderen Feiern. „Bruck Narrisch“ nennen die Narren ihre Party. Präsident Jürgen Völkl fehlte „seit der Stilllegung des Faschingszuges eine bunte Festivität für jedermann.“ Showgarden werden auftreten, für das leibliche Wohl ist gesorgt. Ob Alkohol ausgeschenkt wird, darüber will man noch nichts sagen. Vorbild seien die Straßenfeiern der Vereine aus München.

Zusätzlich präsentieren sich bereits am Dienstag, 14. Februar, zehn bis 20 Faschingsprinzenpaare aus der Region auf der Kunsteisfläche am Geschwister-Scholl-Platz.

Von Michael darchinger und Verena usleber

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

18-Jähriger auf dem Heimweg geschlagen und ausgeraubt
Auf dem Fußmarsch vom S-Bahnhof Germering-Harthaus nach Hause wurde ein Puchheimer (18) am frühen Dienstagmorgen von drei Männern beraubt. Sie schlugen ihn auch.
18-Jähriger auf dem Heimweg geschlagen und ausgeraubt
Wenn Finnen jodeln und Gummistiefel zum Kunstwerk werden
Was ist einfacher? Als Deutscher finnischen Tango zu tanzen oder als Finne zu jodeln? Beim Festnachmittag des Deutsch-Finnischen Clubs Puchheim zum zehnjährigen Bestehen …
Wenn Finnen jodeln und Gummistiefel zum Kunstwerk werden
Es war Liebe auf den ersten Blick durchs Fenster
Vor fast 40 Jahren haben die Eheleute Adelheid und Klaus Lindner mit Fürstenfeldbruck einen festen Wohnort gefunden. Eine noch längere Konstante ist ihre Ehe.
Es war Liebe auf den ersten Blick durchs Fenster
Überfall in Fürstenfeldbruck: Mann mit Baby ausgeraubt
Mitten in Fürstenfeldbruck ist ein Mann am Montag Opfer eines Raubüberfalls geworden. Er war mit seinem sechs Monate alten Baby unterwegs. 
Überfall in Fürstenfeldbruck: Mann mit Baby ausgeraubt

Kommentare