Zickzack-Kurs ums Rathaus

Fürstenfeldbruck - Eigentlich ist in punkto Rathaus nur eines klar: Die Mitarbeiter brauchen mehr Platz. 2015 hat die Stadt einige neue Kräfte angestellt. „Die haben im Rathaus keine Büros und sind jetzt schon ausgegliedert“, sagte Kämmerin Susanne Moroff im jüngsten Finanzausschuss.

Momentan sind Mitarbeiter in der alten Schule am Niederbronnerweg untergebracht. Das Gebäude soll aber verkauft werden. Im Zuge der Haushaltsberatungen wurde vergangene Woche besprochen, was mit dem Rathaus geschehen soll. Auch ein Neubau war im Gespräch. Nun haben die Mitglieder des Finanzausschusses die Gelder für einen Neubau aber zeitlich nach hinten verschoben – in die Jahre 2020 bis 2022. 

Eine Sanierung für rund zwei Millionen Euro soll aber zeitnah (2017/18) gemacht werden. Fällig sind Fassade und Dach der rückwärtigen Häuser. Dafür könnte es Zuschüsse geben. 

Verena Usleber

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Fakten statt Fake News: Journalisten diskutieren
„Leben wir in einer postfaktischen Zeit?“ war die Frage, der sich die Podiumsmitglieder am Donnerstagabend im Cantina stellen mussten.
Fakten statt Fake News: Journalisten diskutieren
Shohao aus Maisach
Gaihong Wang und Yuzhi Li aus Maisach freuen sich über die Geburt ihres ersten Kindes. Ihre Shohao erblickte im Brucker Klinikum das Licht der Welt. Die Hebamme notierte …
Shohao aus Maisach
Betrüger geben sich als Polizeibeamte aus
Die Serie von Anrufen falscher Polizeibeamten in der Region setzt sich fort. Insgesamt 21 telefonische Betrugsversuche dieser Art wurden der Kriminalpolizei …
Betrüger geben sich als Polizeibeamte aus
Brucker machen ihre City schmucker
Verkehr und Abgase sind zwar nicht aus der Innenstadt zu bekommen. Trotzdem versucht zumindest Franz Höfelsauer alles, um „die Verweildauer in Brucks City angenehmer zu …
Brucker machen ihre City schmucker

Kommentare