Zickzack-Kurs ums Rathaus

Fürstenfeldbruck - Eigentlich ist in punkto Rathaus nur eines klar: Die Mitarbeiter brauchen mehr Platz. 2015 hat die Stadt einige neue Kräfte angestellt. „Die haben im Rathaus keine Büros und sind jetzt schon ausgegliedert“, sagte Kämmerin Susanne Moroff im jüngsten Finanzausschuss.

Momentan sind Mitarbeiter in der alten Schule am Niederbronnerweg untergebracht. Das Gebäude soll aber verkauft werden. Im Zuge der Haushaltsberatungen wurde vergangene Woche besprochen, was mit dem Rathaus geschehen soll. Auch ein Neubau war im Gespräch. Nun haben die Mitglieder des Finanzausschusses die Gelder für einen Neubau aber zeitlich nach hinten verschoben – in die Jahre 2020 bis 2022. 

Eine Sanierung für rund zwei Millionen Euro soll aber zeitnah (2017/18) gemacht werden. Fällig sind Fassade und Dach der rückwärtigen Häuser. Dafür könnte es Zuschüsse geben. 

Verena Usleber

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Vier Autos krachen gegen Bäume
Landkreis – Manchmal gibt es seltsame Zufälle: Innerhalb von nur drei Stunden sind am Dienstag drei Autofahrer gegen Bäume gekracht – ein vierter folgte am Mittwoch. …
Vier Autos krachen gegen Bäume
Es wird wieder geblitzt
Geltendorf – Zweimal hatte der Gemeinderat in den vergangenen zwei Jahren die Wiedereinführung der kommunalen Verkehrsüberwachung abgelehnt.
Es wird wieder geblitzt
Deutsche Bahn holzt kräftig ab
Türkenfeld – Mit Entsetzen schauen viele Anwohner der Ammersee- und der Aresinger Straße derzeit auf die Bahnlinie vor ihrer Haustür.
Deutsche Bahn holzt kräftig ab
Neue Amperbrücke wieder in Frage gestellt
Grafrath - Der Bau einer Fuß- und Radwegbrücke über die Amper in Grafrath ist aufgeschoben worden. Eine Aussage des Planers löste diese Entscheidung des Gemeinderats aus.
Neue Amperbrücke wieder in Frage gestellt

Kommentare