+
Alm-Look: Fritz Rosenberger hat seine Imbissbude umgemodelt.

Ganz Nebenbei

Der Pommes-Fritz hat jetzt Holz vor der Hüttn

Fürstenfeldbruck  -Seit Jahren versuchen Stadtpolitiker den Viehmarktplatz attraktiver zu machen. Dem Pommes-Fritz ist das nun quasi über Nacht gelungen.

Fritz Rosenberger hat Brucks älteste Imbissbude einem wortwörtlichen Tapetenwechsel unterzogen. Was zuvor eher an einen simplen holländischen Wohnwagen erinnerte, schaut nun aus wie eine urbayerische Hochalm. Doch die Holzbretter sind nicht echt, sondern als Fotowand einfach nur draufgeklebt. Seit dem Olympiajahr 1972 exististiert die Würstl-Hochburg an Ort und Stelle. Der damalige SPD-Bürgermeister Willy Buchauer hatte den SCF-Fußballern den lukrativen Standort versprochen. Jahrelang floss ein Teil der Bratwurst-Erlöse in die Vereinskasse. Einnahmen, um die der jetzt finanziell klamme Verein wohl dankbar wäre. Doch seit elf Jahren führt Rosenberger (64), der auch schon mal Vereinswirt im SCF-Clubheim war, den Brotzeitstand in Alleinregie. Eigentlich wäre er bald reif für die Rente. Aber die vielen Currywurst-Stammgäste und Thüringer-Rostbratwurst-Verputzer „lassen mich einfach nicht gehen“, sagt der Pommes-Fritz, klopft glücklich aufs Holz, das keins ist, und bruzzelt weiter vor sich hin.      Peter Loder

Auch interessant

Kommentare