Am Feierabend: Erst Arzteinsatz, dann Stau bei der S-Bahn 

Am Feierabend: Erst Arzteinsatz, dann Stau bei der S-Bahn 

Fursty: Belohnung nach Brandanschlag

Fürstenfeldbruck - Nach dem Brandanschlag auf acht Flugzeuge haben die Geschädigten und die Fliegervereinigung AOPA-Germany 4000 Euro als Belohnung für Hinweise auf die Täter ausgesetzt. Das teilt die Polizei mit.

Lesen Sie auch:

Fursty: Brandanschlag auf Flugzeuge

Nach Anschlag: Zivilflieger erheben Vorwurf geistiger Brandstiftung

Bislang konnten die Beamten die Täter nicht ermitteln. Unbekannte hatten in der Nacht auf 3. Januar Lunten in die Tanks von acht Maschinen gesteckt, die in offenen Hangars auf dem noch von den Brucker Zivilfliegern benutzten ehemaligen Fursty-Areal standen. Ein Flugzeug brannte nieder, andere Maschinen wurden beschädigt. Es entstand ein Sachschaden von bis zu 80.000 Euro.

Brandanschlag auf Flugzeuge in FFB

Der Anschlag kurz vor dem Ende des Flugplatzes hatte einen Sturm der Entrüstung in Fliegerkreisen ausgelöst. Sogar der Vorwurf geistiger Brandstiftung gegen die Politik wurde laut. Vertreter aller Parteien hatten gegen das Entstehen eines Landeplatzes für die Allgemeine Luftfahrt in Bruck gekämpft. Stattdessen wurde die Ansiedlung von BMW und den Trabern aus Daglfing favorisiert.

Flieger-Geschäftsführer Andreas Boehl hat Einspruch gegen die Entwidmung des Areals Einspruch erhoben, die als endgültiger Todesstoß für die Flieger galt. Des weiteren laufen Gespräche über Schadenersatzforderungen der Zivilflug GmbH. Sie war vor Jahren vom bayerischen Wirtschaftsministerium aufgefordert worden, einen Landeplatz auf dem Gelände zu etablieren. Hinweise auf die Brandstifter an die Kripo in Fürstenfeldbruck, Telefon (08141) 6120.

tb

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Anna aus Fürstenfeldbruck
Monika und Stefan Köhn aus Fürstenfeldbruck sind Eltern geworden. Anna (3710 Gramm, 52 Zentimeter) erblickte im Brucker Klinikum das Licht der Welt. „Anna kam fünf Tage …
Anna aus Fürstenfeldbruck
Polizei kontrolliert 13-Jährige - dann der Schock: über 1,2 Promille
Zu einem ungewöhnlichen Einsatz musste eine Streife der Germeringer Polizei am Samstag, gegen 2 Uhr ausrücken. Vorausgegangen die Beschwerde einer Anwohnerin wegen einer …
Polizei kontrolliert 13-Jährige - dann der Schock: über 1,2 Promille
Unbekannter schlägt 55-Jährigen in S-Bahn
Die Polizei fahndet nach einem Unbekannten, der einem 55-Jährigen am Samstag in der S3 Richtung Mammendorf eine blutende Kopfwunde zugefügt hat. 
Unbekannter schlägt 55-Jährigen in S-Bahn
Kunsthandwerkermarkt  am Wochenende
Zwei alte Bauernhöfe im Maisacher Weiler Anzhofen bieten seit 22 Jahren die Kulisse für den Kunsthandwerkermarkt „Kunst im Stadl“, organisiert von Helga Backus.
Kunsthandwerkermarkt  am Wochenende

Kommentare