Fursty: Der Eintritt durch dieses Tor kostet 300 Euro

Maisach - Es ist etwa ein Jahr her, dass Fluglärmgegner am bedeutungsschwangeren Tor 6 das Ende der Zivilflieger feierten.

Jetzt trafen sich Vertreter der Initiative „Aufsteigen mit Fürsty“ genau an dieser Zufahrt zum früheren Militärgelände bei Maisach. Dies um ihre Anstrengungen für die Schaffung eines Landeplatzes zumindest medial fortzusetzen. Dem Sender München TV und der Moderatorin Marion Schieder schilderten Bernhard Morell und Klaus-Peter Sternemann (r.) die Argumente für einen Flugplatz, den sie hoffen, mit Hilfe von Gerichtsverfahren doch noch durchzusetzen. Vor Ort war auch Marie Thérèse Ritz-Burgstaller, die ein Fotobuch über die Natur auf dem rund 240 Hektar großen Gelände geschrieben hat. Die Sendung wird in im Rahmen der Reihe „Ortschaft der Woche“ in zwei Wochen gezeigt. Auf Bilder vom Gelände verzichtete man: Der Bund als Eigentümer hätte 300 Euro fürs Aufsperren des Tors verlangt.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Glocken läuten für den Frieden 
An diesem Freitag 21. September sollen europaweit die Glocken läuten.
Glocken läuten für den Frieden 
Frontalzusammenstoß direkt vor der Feuerwache
 Schwere Verletzungen hat sich eine Autofahrerin am Freitagvormittag bei einem Unfall auf der B 2 in Mammendorf zugezogen. 
Frontalzusammenstoß direkt vor der Feuerwache
Polizei fährt aus Vorsicht vermehrt Streife
Die Polizei fährt in Olching derzeit aus Vorsichtsgründen vermehrt Streife vor Grundschulen. 
Polizei fährt aus Vorsicht vermehrt Streife
B471 bei Günding ab Samstag Abend wieder frei
Die Straßenbauarbeiten auf der B471 werden bis Samstag, 22. September, gegen 16 Uhr abgeschlossen. Das ist eine Woche früher als geplant, wie das Staatliche Bauamt …
B471 bei Günding ab Samstag Abend wieder frei

Kommentare