+
Gerade Strecke: Auf der Brucker Straße in Aich rasen die Verkehrsteilnehmer teilweise durch den Ort.

Bürgerversammlung in Aich

Gefährliche Gehsteige und rabiate Raser

Die Verkehrssituation an der Brucker Straße missfällt den Aichern. Sie bemängeln zu niedrige Gehsteige – die Fußgänger seien in Gefahr, heißt es. Zusätzlich beschweren sie sich über Raser. Nun sollen Radarkontrollen Abhilfe leisten.

Fürstenfeldbruck Bei der Bürgerversammlung gaben mehrere der rund 40 anwesenden Aicher ihr Missfallen über die Verkehrssituation zu Protokoll. Die Bürger stört, dass der Randstein des Gehwegs an der Brucker Straße so niedrig ist. „Die Autos weichen auf den Gehsteig aus, weil es optisch kein Hindernis gibt“, hieß es. Dadurch werde es für die Bürger auf dem Gehsteig richtig gefährlich. So niedrige Bürgersteige seien bei einer Durchgangsstraße wie dieser doch nicht zweckmäßig, beschwerte sich ein Aicher. Alt-Bürgermeister Sepp Kellerer, der auch in dem Ortsteil wohnt, hatte aber wenig Hoffnung auf erhöhte Kanten. „Das ist mittlerweile Stand der Technik.“ Der Bau werde bei jeder Dorferneuerung so ausgeführt.

Zusätzlich fühlen sich viele Aicher wegen der Raser auf der Brucker Straße unsicher. Auf den Vorschlag, das Tempo dort zu begrenzen, reagierte der amtierende Bürgermeister Erich Raff (CSU) grundsätzlich positiv. „Da rennen Sie bei mir offene Türen ein.“ Er selbst würde gerne öfter Tempolimits einführen. Dann sei jedoch der Aufschrei der Bürger wieder groß. Raff versprach aber, dass demnächst Radarkontrollen angeordnet werden. Zumindest, um gegenüber den allzu flotten Fahrern mal wieder ein Zeichen zu setzen.

Ein Bürger befand, dass Displays mit Geschwindigkeitsanzeige helfen könnten: „Das ist eine effektive Sache.“ Jedoch sollte man solche direkt am Ortseingang anbringen, um die Raser zu bremsen. Die Stadt setze ihre Displays im Wechsel an verschiedenen Stellen ein, erklärte Raff. Doch langfristig seien damit keine großen Wirkungen zu erzielen. „Das schreckt irgendwann nicht mehr ab.“ Radarkontrollen seien für ihn der bessere Weg.

Ein Neubürger aus der Brucker Straße wollte zusätzlich wissen, wann der Gehsteig fertig ausgebaut wird. Das fragte sich auch Alt-OB Sepp Kellerer. Ein Teil sei gemacht worden, an anderen Stellen klafften immer noch Löcher. „Die Stadt weiß um die Thematik“, erklärte Erich Raff. Er konnte ein wenig Entwarnung geben. „Es wird noch heuer gemacht.“

Abschließend wies Sepp Kellerer noch auf das Hundekot-Problem in Aich hin. Die Besitzer der Fellschnauzen würden die Hinterlassenschaften ihrer Tiere zwar in die Tüten befördern, dann aber einfach irgendwo auf dem Weg entsorgen. Darüber höre er oft Beschwerden von Bürgern, sagte Raff. Aich sei kein Einzelfall. Im nächsten Rathaus-Report soll nochmals auf die ordnungsgemäße Entsorgung hingewiesen werden. (fd)

Auch interessant

Kommentare