Der Niederflurwagen soll vor allem Senioren helfen. Ihn präsentieren (v.l.): Seniorenreferent Horst Kürschner, Bürgermeister Wilhelm Lehmann und ein Vertreter des Busunternehmens Schneider. 

Linie 65 startet

Ortsbus rollt los zur Probephase

Geltendorf – Heute startet der dreimonatige Probebetrieb für einen Geltendorfer Ortsbus. Er hat ab sofort die Liniennummer 65.

Der Bus fährt jeden Dienstag und Freitag um 8.15 und 10.15 Uhr vom Bahnhof Geltendorf in die Ortsteile Kaltenberg, Hausen, Petzenhofen, Walleshausen, Wabern und zurück über Kaltenberg zum Bahnhof Geltendorf.

Einsteigen kann man an den bekannten Bushaltestellen auf der Route, aussteigen auf Wunsch überall auf der Strecke, sofern dies verkehrstechnisch möglich ist. Die Bewohner aus Unfriedshausen und Jedelstetten können bei Bedarf am Tag vorher bis 12 Uhr telefonisch unter der Nummer (0 81 91) 14 94 den Bus bestellen.

Der Einzelfahrschein für den Ortsbus kostet zwei Euro, wer gleich eine Hin- und Rückfahrkarte kauft, zahlt 3,50 Euro. Die Tickets können direkt beim Fahrer gelöst werden. Der eingesetzte Bus hat 13 Sitz- und acht Stehplätze, ist behindertengerecht und rollstuhlgerecht.

Der Probebetrieb endet am Freitag, 26. August. Wenn diese freiwillige Leistung der Gemeinde von den Bürgern gut angenommen wird, kann der Fahrbetrieb auf Beschluss des Gemeinderats weitergeführt werden.

Beim Seniorennachmittag wurde der Ortsbus ausführlich vorgestellt, der Niederflurwagen konnte sogar von Interessierten besichtigt werden. Der Seniorenbeirat hatten die Linie beantragt, der Gemeinderat mit großer Mehrheit beschlossen.

Mit dem neuen Bus erhalten vor allem ältere und nicht mehr mobile Bewohner aller Ortsteile die Gelegenheit, Arzt- oder Apothekenbesuche, Einkäufe, Besorgungen oder auch Besuche ohne fremde Hilfe und wann sie wollen zu erledigen.  

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Melina aus Fürstenfeldbruck
Pünktlich zum nahenden Ende der Fußballsaison ist Wolfgang Lankes noch ein Volltreffer gelungen. Der Allrounder des FC Aich und seine Gattin Melanie sind stolze Eltern …
Melina aus Fürstenfeldbruck
TuS verzichtet auf höchstrichterlich angeordnetes Wiederholungsspiel
 Überraschende Wende am Dienstagabend in der Causa Spielwiederholung: Die zweite Mannschaft des TuS Fürstenfeldbruck verzichtet auf das höchstrichterlich angeordnete …
TuS verzichtet auf höchstrichterlich angeordnetes Wiederholungsspiel
Grundschule: Wenn’s brennt, wird’s eng
Mehr als 500 Kinder müssen im Brandfall schnell aus der Grundschule Olching evakuiert werden. Die Stadt legt in Sachen Evakuierungskonzept weniger Tempo an den Tag. …
Grundschule: Wenn’s brennt, wird’s eng
Freundschaft zu Livry darf was kosten
50 Jahre Städtepartnerschaft mit Livry-Gargan, das will natürlich gefeiert werden: Die Stadt hat einiges an Programm geplant. Deswegen wird jetzt der Feier-Etat um …
Freundschaft zu Livry darf was kosten

Kommentare